JONAS LEYER JUBELT ÜBER BRONZE

U16-Mehrkampf DM in Halle / Saale

LEVERKUSEN. Bei den Deutschen Mehrkampf Meisterschaften der Altersklasse U16 in Halle/ Saale präsentierte sich M14-Athlet Jonas Leyer zum späten Saisonzeitpunkt in absoluter Topform. Mit insgesamt 4.943 Punkten erkämpfte er sich Bronze. Luca Brill überzeugte ebenfalls als Elfter.

Mit der zweitschnellsten Zeit über 100 Meter (11,96 Sekunden) eröffnete Jonas Leyer seine zwei Wettkampftage. Auch seine 5,84 Meter im Weitsprung konnten sich anschließend sehen lassen – nur zwei Athleten sprangen ein paar Zentimeter weiter. 11,50 Meter im Kugelstoßen und 1,65 Meter im Hochsprung ließ er folgen. Die 80 Meter Hürden sprintete Jonas Leyer in 12,09 Sekunden. Im Diskuswurf ließ er 34,87 Meter in die Wertung einfließen. 2,80 Meter mit dem Stab und die Tagesbestweite im Speerwurf (45,16 Meter) bedeuteten die beste Ausgangslage für einen 1.000-Meter-Lauf zur Bronzemedaille. Diese lief er am Ende von zwei langen Wettkampftagen in 3:18,76 Minuten und sammelte insgesamt 4.943 Punkte. Nur dem Düsseldorfer Alvar Adler und Marcel Reiff vom TV Gladbeck 1912 musste Jonas Leyer den Vortritt lassen.

Über einen guten Wettkampf freute sich auch Luca Brill, der mit 4.544 Punkten Elfter wurde und somit für eine weitere Leverkusener Top-Zwölf-Platzierung sorgte. Insbesondere im Stabhochsprung erkämpfte er sich wichtige Punkte. Mit 3,70 Meter und 40 Zentimeter Vorsprung war er bester Athlet in seiner Altersklasse. Auch die 80 Meter Hürden, die er in 12,21 Sekunden sprintete, und der Weitsprung (5,60 Meter) waren zwei Disziplinen, in denen Luca Brill ordentlich punkten konnte. Mit seinen 12,66 Sekunden über 100 Meter, 7,84 Meter mit der Kugel, 1,59 Meter im Hochsprung, 25,73 Meter im Diskuswurf, 22,89 Meter mit dem Speer und sehr gute 3:05,92 Minuten über 1.000 Meter zeigte er einen sehr ausgeglichenen Wettkampf.

Weitere Platzierungen unserer Athletinnen und Athleten:

Neunkampf M14: Felix Lehmann, Platz 13, 4.467 Punkte (100m: 13,30 Sek.; Weitsprung: 4,75m; Kugel: 10,23m; Hochsprung: 1,56m; 80m Hürden: 13,17 Sek.; Diskus: 32,31m; Stab: 2,80m; Speer: 35,62m; 1.000m: 3:16,28 Min.)

Siebenkampf W14: Valentina Krause, Platz 15, 3.417 Punkte (100m: 13,94 Sek.; Weitsprung: 4,73m; Kugel: 8,95m; Hochsprung: 1,52m; 80m Hürden: 13,88 Sek., Speer: 37,28m; 800m: 2:47,12 Min.)

Siebenkampf W15: Anna Lena Schüller, Platz 24, 3.498 Punkte (100m: 12,83 Sek.; Weitsprung: 5,21m; Kugel: 8,22m; Hochsprung: 1,43m; 80m Hürden: 12,63 Sek.; Speer: 21,12m; 800m: 2:28,07 Min.)

Siebenkampf W15: Lara Christiansen, Platz 31, 3.325 Punkte (100m: 13,99 Sek.; Weitsprung: 4,61m; Kugel: 8,47m; Hochsprung: 1,55m; 80m Hürden: 14,09 Sek.; Speer: 24,71m; 800m: 2:36,24 Min.)

Jonathan Dahlke gewinnt Siegburger 10.000-Meter-Rennen

Am dritten Tag der Siegburger Bahnlaufserie sorgten die Leverkusener Athleten für zahlreiche Podestplätze. Über 10.000 Meter lief Jonathan Dahlke im Alleingang zum Sieg. Einen Dreifach-Triumph gab es für die TSV-Sprinterinnen über 200 Meter.

Jonathan ist vielleicht ein bisschen zu flott angegangen. Aber da es keinen weiteren Athleten in seinem Leistungsbereich gab, musste er komplett alleine marschieren. Dafür hat er das sehr gut gemacht. Er hat am Ende nochmal einen tollen Schlussspurt gezeigt und sich dann mit einer Zeit unter 30 Minuten belohnt“, sagte Trainer Sebastian Weiss anschließend. Seine genaue Siegerzeit: 29:56,34 Minuten.

Im gemischten Wettbewerb über 1.000 Meter wurden die TSV-Farben mehrfach vertreten. Auf Platz drei in der U20-Wertung lief in 2:39,40 Minuten lief Kai Thomzik. Berit Scheid, die von Sebastian Weiss ein sehr gutes Rennen attestiert bekam, freute sich über eine neue persönliche Bestleistung (2:52,93 Minuten). Für Annasophie wurden 3:02,46 Minuten gestoppt. Pia Anna Stemski und Miriam Schulz kamen nach 3:04,60 Minuten bzw. 3:06,56 Minuten ins Ziel.

Die Sprinter über die halbe Stadionrunde hatten mit deutlichen Gegenwinden zu kämpfen. Trotzdem wurden die Podestplätze überwiegend von TSV-Athleten belegt. Bei den Frauen war Rebekka Leslie Babilon in 25,19 Sekunden nicht zu schlagen. Auf Platz zwei sprintete Marsha Anica Dunkel in 25,45 Sekunden. Karen Rückert machte das starke Leverkusener Ergebnis auf Rang drei in 25,67 Sekunden perfekt. Leah Kohring wurde in 27,31 Sekunden Sechste.

Bei den Männern war es Jonas Klein, der seine gesamte Konkurrenz in 22,43 Sekunden hinter sich ließ. Imaginäres Silber ging an Timo Lange, der für die 200 Meter 22,60 Sekunden benötigte.

Auf einen starken sechsten Platz über 800 Meter lief Louis Elias Mausbach in der M10-Wertung, obwohl er noch der M9-Altersklasse angehört. Schnelle 2:49,99 Minuten standen am Ende für ihn in der Ergebnisliste.