ZWANGSPAUSE FÜR KONSTANZE KLOSTERHALFEN

Eine Corona-Infektion zwingt die 25 Jahre alte Spitzenläuferin des TSV Bayer 04 Leverkusen zu einer Zwangspause

Archivfoto: Konstanze Klosterhalfen, TSV bayer 04 Leverkusen, Fotocopyright Gladys Chai von der Laage

LEVERKUSEN. Bis zum Diamond-League-Meeting in Oslo lief alles nach Plan, die Formkurve von Konstanze Klosterhalfen ging aufwärts. In Norwegens Hauptstadt zeigte sie sich über 5000 Meter in einem Weltklassefeld kämpferisch und wurde in 14:37,94 Minuten Achte, damit war die WM-Norm (15:10 Minuten) souverän abgehakt. Anschließend ging es wieder zurück ins Trainingslager nach St. Moritz, um am letzten Feinschliff für die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Rahmen der Finals am Wochenende in Berlin zu arbeiten. 

Doch am vergangenen Samstag verspürte Klosterhalfen erste leichte Symptome, ein Corona-Schnelltest am Abend war positiv. Ein weiterer Test am Montag beim Arzt brachte Gewissheit: Die 25-Jährige hat sich eine Corona-Infektion zugezogen. Die Symptome waren schnell vorbei, aktuell geht es ihr gut. Statt beim bei der DM an den Start zu gehen, verbringt sie die Tage nun weiterhin in St. Moritz. Sobald es wieder möglich ist, wird die WM-Dritte über 5000 Meter von 2019 zurück nach Portland an ihren Trainingsstützpunkt reisen und sich in den USA auf die WM vom 15. bis 24. Juli in Eugene/Oregon vorbereiten. 

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag