TOBIAS LANGE BEI DEN WORLD ATHLETICS RELAYS

Tobias Lange, TSV Byer Leverkusen

LEVERKUSEN. Am vergangenen Wochenende starteten die deutschen Staffeln bei den World Athletics Relay im polnischen Chorzów. Mit in der DLV 4×400-m-Auswahl dabei war auch Langsprinter Tobias Lange. Nässe und kühle Temperaturen herrschten an diesem Wochenende. Im deutschen Aufgebot der 4×400 m-Staffel stand auch Tobias Lange vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Im dritten Vorlauf träumtenTobias Lange, Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz), Torben Junker (TV Wattenscheid01) und Manuel Sanders (LG Olympia Dortmund) vom Einzug ins Finale und vom direkten Olympia-Ticket für Tokio im August.

Während Botswana allen davon lief, hielt das DLV-Quartett anfänglich noch gut mit den Staffeln aus Italien und Polen mit. Aufgrund einer fehlerhaften Aufstellung bei der Staffelübergabe kamen sich der Brite James Williams und Marvin Schlegel in die Quere, sodass wertvolle Zeit verloren ging und das Quartett nicht mehr folgen konnte.

Mit 3:05,83 Minuten belegten die DLV-Auswahl Platz vier und qualifizierte sich nicht für das Finale der besten Acht. Auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio konnte somit nicht erreicht werden. „Die Jungs sind natürlich nicht zufrieden und enttäuscht, dass sie ihre Qualifikationschance nicht genutzt haben.Läuferisch sind wir einfach immer noch so aufgestellt, dass wir uns keinen Fehler erlauben dürfen.(…)“, erklärte der Bundestrainer Edgar Eisenkolb nach dem Rennen.

Eine letzte Chance sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren bleibt den Langsprintern in wenigen Wochen bei den Team-Europameisterschaften (28. Mai /29. Mai) an gleicher Stelle.Um sich über das World-Ranking zu qualifizieren, benötigt das deutsche Aufgebot dort eine schnelle Zeit.