U 21-JUNIOREN MÜSSEN SICH DER NIEDERLANDE GESCHLAGEN GEBEN

EM Finale: Niederlande vs. Deutschland 3:1 \\ DHB

EuroHockey Junior Championship 2022 GENT - EuroHockey Junior Championship 2022 M Final Netherlands v Germany Picture: WORLDSPORTPICS COPYRIGHT RODRIGO JARAMILLO

GENT. (BEL) Das EM-Finale für die U21-Junioren stand an. Die Niederlande, die bereits in der Gruppenphase ein Gegner der mU21 war (2:2), hat einen dominanten Auftritt gezeigt. Die deutsche U21 erwischte einen guten Start, aber dann kam die Niederlande nach einem sehr späten Treffer in der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel. Im dritten Viertel stand es 3:0 für die niederländische Auswahl, als Philipp Holzmülller noch einmal für Hoffnung sorgte und das einzige deutsche Tor erzielte. Am Ende holen sich die Niederländer den EM-Titel.

Guter Start, später Rückstand 

Die deutschen U21-Junioren erwischten einen guten Start und verpassten nur knapp den Abschluss nach einem starken Kreiseintritt. Die deutschen Fans in Gent legten genauso los, wie die Spieler, und unterstützten die Mannschaft lautstark. Nach einem temporeichen Beginn, waren die Eagles um mehr Spielkontrolle bemüht und versuchten das Spiel teilweise zu beruhigen. Nach knapp zehn Minuten hatten die deutschen Junioren die nächste Möglichkeit und setzten den Ball an den Pfosten. Drei Minuten vor Ende des ersten Viertels haben die Niederländer nach einem Kreiseintritt die Möglichkeit zum Abschluss, aber fanden ihre Endstation in Jean Danneberg. Ohne Tore, aber auf sehr hohem Niveau, endete das erste Viertel. 

Das zweite Viertel startete mit einer grünen Karte für Moritz Himmler und hochanlaufenden Niederländern. In der 17. Minute konnte sich Dannenberg erneut auszeichnen, weil er einen starken Abschluss innerhalb es Kreises glänzend parierte. Die Niederländern erhöhten den Druck und hatten in den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels insgesamt drei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Die deutsche Auswahl überstand diese Phase erst einmal ohne Gegentor und war bemüht wieder etwas mehr Spielkontrolle zu erlangen. In der letzten Minute vor der Halbzeitpause erhielten die Niederländer zwei Strafecken. Die Zweite sorgte dann für den 0:1-Rückstand durch Floris Middendorp. Danach war die erste Halbzeit vorbei.

„Trotzdem sind wir auf unsere Entwicklung und Leistung sehr stolz.

Wir haben uns sehr gut präsentiert und verabschieden so nun einige Spieler

in den Herrenbereich.“

Rein van Eijk, Bundestrainer

 

Die Niederländer holen sich den EM-Titel

Die Niederländer versuchten die zweite Halbzeit von Anfang an zu kontrollieren. Die Deutschen verteidigten gut und ließen keine weiteren Chancen zu. Nach 37. Minuten war die niederländische Auswahl wieder in der Überzahl, weil Louis Höchemer die grüne Karte erhielt. In dieser Zeit erspielten sich die Niederländer eine Chance und erhöhten nach einem starken Abschluss von Duco Telgenkamp auf 2:0. In der letzten Minute gab es noch die Möglichkeit den Spielstand auf 3:0 zu erhöhen, diese wurde aber abgewehrt. Somit hatten die Eagles noch Resthoffnung im letzten Viertel. 

In der 48. Minute hielt Danneberg die U21-Junioren gleich zweifach im Spiel. Eine Minute später sah sich Danneberg einer 1 gegen 2-Situation gegenüber und musste sich geschlagen geben: 0:3 aus deutscher Sicht. Der Torschütze war Luke Dommershuijzen. Anschließend erspielte sich die niederländische Auswahl eine weitere kurze Ecke, die von Danneberg herausragend pariert werden konnte. In der 52. Minute kam wieder Spannung auf: Die deutsche mU21 erhielt eine kurze Ecke und Philipp Holzmüller verkürzte auf 1:3. Direkt danach nahm Deutschland den Torwart raus und setzte alles auf eine Karte. Allerdings entstanden daraus keine großen Möglichkeiten mehr. 

Nach einem guten ersten Viertel und einem sehr späten Gegentreffer hat die deutsche U21 die Spielkontrolle etwas verloren. Die Niederländer haben dafür besser in das Spiel gefunden, sodass der Treffer von Philipp Holzmüller am Ende nicht ausreichte. Die U21-Junioren müssen sich nach einem tollen Turnier im Finale geschlagen geben, aber können trotzdem stolz auf ihre Leistung sein. 

Stimmen zum Spiel

Rein van Eijk, Bundestrainer: „Es ist unfassbar schade, aber heute war auch nicht viel mehr drin, weil die Niederländer wirklich gut waren. Auch, wenn wir gut in das Spiel gestartet sind, haben wir im zweiten und dritten Viertel die Kontrolle verloren, wurden immer mehr hinten reingedrückt und kassieren mit einem Weltklasse-Tor das 2:0.  Wir haben alles gegeben, aber es war nicht mehr drin. Trotzdem sind wir auf unsere Entwicklung und Leistung sehr stolz. Wir haben uns sehr gut präsentiert und verabschieden so nun einige Spieler in den Herrenbereich.“

Details zum Spiel:

Niederlande vs. Deutschland 

Samstag, 30.07.2022 

1. Viertel

Keine Tore

2. Viertel

1:0 Floris Middendorp (PC) – 30. Minute

3. Viertel

2:0 Duco Telgenkamp – 38. Minute

4. Viertel

3:0 Luke Dommershuijzen – 49. Minute 

3:1 Philipp Holzmüller – 52. Minute (PC)

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können gefunden werden unter:
https://tms.fih.ch/matches/16345

Folgende Spieler kamen für Deutschland zum Einsatz: 

Name Verein Jahr-gang
Jean Danneberg (TW) TEC Darmstadt 2002
Antheus Barry Rot-Weiss Köln 2002
Nikas Berendts Münchner SC 2002
Luis Höchemer Rot-Weiss Köln 2002
Liam Holdermann Berliner HC 2003
Philipp Holzmüller Münchner SC 2001
Erik Kleinlein Mannheimer HC 2001
Moritz Ludwig Uhlenhorst Mülheim  2001
Elian Mazkour Rot-Weiss Köln 2001
Matteo Poljaric Berliner HC 2002
Mario Schachner Mannheimer HC 2001
Benedikt Schwarzhaupt (K) UHC Hamburg 2001
Fabio Seitz Rot-Weiss Köln 2003
Florian Sperling Berliner HC 2002
Moritz Himmler Mannheimer HC 2002
Hugo von Montgelas SC Frankfurt 1880 2004
Luca Wolff Der Club an der Alster 2001

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag