DHB-JUNIOREN HEISS AUF DEN WM-START

BHUBANESWAR. (IND)  Die deutschen Junioren sind seit Donnerstag im indischen Bhubaneswar vor Ort und bereiten sich auf den Start der U21-Weltmeisterschaft am Mittwoch, 24. November, vor (Achtung, geänderte Startzeiten der ersten zwei Vorrundenpartien).

Bundestrainer Johannes Schmitz sagte, dass das Team nach dem auch medialen Rummel bei der Ankunft und dem „Wow-Moment“ beim ersten Besuch des 16.000 Zuschauer fassenden Stadions, das pandemiebedingt aber lediglich wenigen Angehörigen Platz bieten wird, voll im Fokus sei.

Ein erstes Testspiel am Samstag gegen Kanada wurde 4:1 gewonnen. „Da klappte schon einiges gut – der Platz ist tatsächlich viel besser als wir befürchtet hatten, viel weniger bouncy“, so Co-Kapitän Hannes Wulf Müller. „Aber es gibt auch noch einiges für uns zu tun in der letzten Vorbereitung.“ Zu der gehört am heutigen Montag noch ein Testspiel gegen Gastgeber Indien sowie ein Strafeckentraining am Dienstag.

„Von Lagerkoller ist, obwohl wir das Hotel nicht verlassen dürfen und auch nur mit Polizeieskorte zum Training geleitet werden, zurzeit noch nichts zu spüren. Wir wissen uns gut zu beschäftigen“, so Mülheims Moritz Ludwig. Das liege auch am guten Miteinander im Team, sagte Münchens Phillip Holzmüller: „Wir kennen uns seit der U16 fast alle schon und genießen es, hier Zeit miteinander zu verbringen. Die Stimmung im Team ist super!“

In Sachen Corona-Management setzen wir hier auf größtmögliche Sicherheit, testen nahezu täglich und verzichten auch ausschließlich auf den Doppelzimmern auf das Tragen der Maske“, so der Bundestrainer. „Vom Erwartungsdruck, der aus Deutschland auf uns gesetzt wird, bekommen wir hier nicht viel mit“, erzählte der zweite Kapitän Benedikt Schwarzhaupt. „Aber den Druck machen wir uns auch schon selbst, weil wir mindestens ins Halbfinale und möglichst ins Endspiel wollen.“

Lediglich vom zweiten Vorrundengegner Argentinien besitzt das DHB-Team Videomaterial. Pakistan und Ägypten seien „Black Boxes“ für das DHB-Team, umschrieb es Schwarzhaupt: „Aber vielleicht ist das auch ganz gut, weil man sich dann stärker auf die eigenen Stärken fokussiert“. Das liege aber auch an der Pandemie, erklärte Schmitz. „Es gab in den letzten zwei Jahren auch wenig internationale Bühne für die U21-Teams, so dass es eben auch kaum Videomaterial gibt.“

Die Vorrundenpartien der DHB-Auswahl nochmal mit den von der FIH
geänderten Anstoßzeiten im Überblick:

Mittwoch, 24. November, 7.30 Uhr deutscher Zeit:
Deutschland – Pakistan
Freitag, 26. November, 12.30 Uhr deutscher Zeit:
Deutschland – Argentinien
Sonntag, 28. November, 15.00 Uhr deutscher Zeit:
Deutschland – Ägypten

FIH-Channel Watch.Hockey überträgt alle
Partien in Deutschland live

Wie der Welthockeyverband angekündigt hat, werden alle Partien der U21-Weltmeisterschaften in Indien und Südafrika (Juniorinnen ab 5. Dezember) live bei Watch.Hockey – sowohl in der App als auch auf der gleichlautenden Website – übertragen. Hierfür benötigt man lediglich eine Registrierung.