DIE HOCKEYHERREN VON ROT WEISS KÖLN TRETEN GEGEN DEN TSV MANNHEIM AN

Sonntag, 10. Oktober, 14 Uhr: Rot-Weiss Köln (Staffel A, Platz 1)- TSV Mannheim (Staffel A, Platz 5) \\ Von Markus Lehnen

KTHC 1. Herren Hockey-Bundesliga

KÖLN. Für die bisher mit sechs Siegen in sechs Spielen perfekt gestarteten KTHC Herren steht an diesem Wochenende nur ein Spiel auf dem Programm, das aber vor heimischer Kulisse im  Rewe- Sportpark. ,,Ein freies Wochenende tut immer gut. Man möchte zwar den Rhythmus nicht verlieren, aber Kräfte tanken, bevor es jetzt im Oktober nochmal richtig ab, geht tut immer gut“, beschreibt Kölns Nationalspieler Johannes Große die Auswirkungen der EHL Cup Pause, stellvertretend für seine sechs Kollegen, die zuletzt gegen die KHC Dragons pausierten. Da auch Timur Oruz, der zuletzt aus Vorsichtsgründen ausfiel, wieder mit von der Partie sein wird, kann Rot-Weiss Cheftrainer André Henning am Sonntag wieder aus dem Vollen schöpfen.

Nach den starken Leistungen der vielen Youngster im Kader zuletzt in der Bundesliga, und beim EHL Cup, hat er aber auch die Qual der Wahl bei der Kaderbenennung. Gegner ist am Sonntag das von Carsten Müller und Alex Vörg trainierte Team vom TSV Mannheim, das mit sechs Punkten aus sieben Spielen solide in die Saison gestartet ist und aktuell den fünften Platz in der Kölner Staffel A belegt. Da diese bei den Top vier Teams etwas stärker besetzt ist, sieht es für die Kurpfälzer aktuell erneut nach den Playdowns aus. ,,Das ist für mich aber kein typisches Playdown Team. Der TSV hat eine spielstarke Mannschaft, die für mich aktuell eine bessere Stabilität hat, als letzte Saison. Sie haben halt wieder das Pech in die stärkere Staffel gekommen zu sein“, schätzt Henning den kommenden Gegner ein und Große ergänzt:,, Das ist ein individuell guter, gefährlicher Gegner, es kann ein extrem schweres Spiel werden.“ In der Tat machten es die Kurpfälzer diese Saison bereits dem Rekordmeister Uhlenhorst Mülheim, im Uhlenhorst, bei der knappen 1:3 Niederlage sehr schwer und konnten beim starken Aufsteiger Düsseldorf gar 3:1 gewinnen. Die ambitionierten Hamburger Teams Club an der Alster und UHC Hamburg kamen gegen das Team um Nationaltorhüter Alexander Stadler nicht über Unentschieden hinaus. Diese haben zwar mit Paul Kaufmann ihren 2. Olympioniken in die niederländische Liga verloren, verstärkten sich aber mit vier Neuzugängen, u.a. mit dem erfahrenen Darius Berke vom Nürnberger HTC, vor allem in der Breite. Defensiv gilt es für die Domstädter vor allem auf Philip Schlageter aufzupassen, der mit drei Saisontoren aktuell bester Torschütze bei den Mannheimern ist und letzte Saison starke 16 Treffer erzielte.

Dennoch gehen die Kölner als klarer Favorit in ihr 1.Spiel nach einem Jahr ohne Bundesliganiederlage. ,,Das macht gerade extrem Bock, die Stimmung im Team ist extrem gut, jeder arbeitet extrem stark und jedes Trainingsspiel findet auf sehr hohem Niveau statt. Nach Olympia wollte ich im Verein so viel machen, dass ich mich, nach der großen Belastung dort, selbst bremsen musste“, gibt Johannes Große Einblicke in das aktuelle Trainingsgeschehen bei Rot-Weiss. André Henning schlägt in die gleiche Kerbe, auch in Hinsicht auf die Steigerungspotentiale:,, Alle haben sogar noch Potential, die Situation ist aktuell besser, als ich dachte, dass sie zu diesem Zeitpunkt wäre.“ Auf die Frage, ob da gerade von Christopher Rühr, der (für seine Verhältnisse) erst drei Treffer auf dem Konto hat noch mehr zu erwarten sei, ergänzt Kölns Cheftrainer:,, Er will sicher noch mehr, aber wie auch Elian Mazkour hat er gelernt, dass der Mannschaftserfolg wichtiger ist, als eigene Tore. Mit der Einstellung kommen die eigenen Tore dann schon, wie man bei Elian gerade ja auch sieht. Wir wollen am Sonntag, vor heimischen Publikum auf jeden Fall unsere Serien fortsetzen und werden auch gewinnen, wenn wir unsere Leistung bringen.“

Bei vorhergesagten bestem Oktoberwetter können Hockeyfreunde im Rewe- Sportpark am Sonntag bereits ab 12 Uhr den Klassiker der Damen Bundesliga Rot-Weiss Köln gegen UHC Hamburg schauen, bevor um 14 Uhr die KTHC Herren den siebten Sieg im siebten Spiel einfahren wollen. Einlass erhalten wieder alle Zuschauer nach den 3G-Regeln.