STARKE PARTIE GEGEN DÜSSELDORF

KÖLN. Im Spitzenspiel der West-Staffel trennten sich die Damenmannschaften von Rot-Weiss Köln und des Düsseldorfer HC in einer starken Partie unentschieden mit 3:3 (2:1). Damit gelang es den Kölnerinnen, dem Tabellenführer die ersten Verlustpunkte dieser Saison abzuringen. Der DHC hält durch das Remis seinen ersten Verfolger allerdings weiterhin auf Abstand.

Die beiden Mannschaften zeigten eine Leistung, die der Bezeichnung „Spitzenspiel“ durchweg gerecht wurde. Von Beginn an gingen die Spielerinnen mit sehr hohem Tempo zur Sache. Zwar war beiden Seiten anzumerken, dass sie sich auch taktisch sehr ausführlich mit dem Gegner beschäftigt hatten, doch auch der Kampf und die Leidenschaft kamen über die 60 Minuten keineswegs zu kurz. In der 9. Spielminute sorgte Katharina Hüls mit ihrem Treffer für die Führung der Gastgeberinnen. Vier Minuten später war es Greta Gerke auf Seiten der Düsseldorferinnen, die den Ausgleich erzielte. Die Teams begegneten sich in dieser ersten Halbzeit auf Augenhöhe und boten den Zuschauern eine sehr ausgeglichene Partie auf starkem Niveau. Nach etwa 20 gespielten Minuten besorgte schließlich Lea Stöckel mit ihrem Treffer den späteren Pausenstand von 2:1 aus Sicht der Rot-Weissen (21.).

Auch in der zweiten Hälfte war den Mannschaften der Spaß am Hockeyspielen weiterhin anzumerken. In den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste das kleine Chancenplus auf ihrer Seite und drehten durch die Treffer von Adéla Bí~ová (35.) und Elisa Gräve (37.) die Partie. Die Spielerinnen des DHC hatten auch in der Folge gute Chancen, ihre Führung auszubauen. Doch auch der Tabellenzweite aus Köln spielte weiter ganz stark mit und belohnte sich für diese Leistung mit dem Ausgleich. Nicole Pahl verwandelte in der 42. Minute eine Strafecke zum 3:3. So lautete der Spielstand schließlich auch nach 60 Minuten. Beide Mannschaften teilten sich die Punkte in einem Spiel, an dem wohl alle Beteiligten ihre Freude hatten.

Tore:

1:0 Katharina Hüls (9.)

1:1 Greta Gerke (13.)

2:1 Lea Stöckel (21.)

———————