GUMMERSBACH WILL ZURÜCK IN DIE ERFOLGSSPUR

GUMMERSBACH / LÜBECK-SCHWARTAU. Nachdem sich der VfL Gummersbach am vergangenen Mittwoch dem TV Großwallstadt denkbar knapp mit 28:29 in der eigenen Arena geschlagen geben musste, begrüßen die Blau-Weißen bereits vier Tage darauf den VfL Lübeck-Schwartau zum ersten Rückrundenspiel der 2. HBL in der SCHWALBE arena. Das Duell des 20. Spieltags wird am Sonntag, den 21. Februar, um 16 Uhr angepfiffen. Wenn die Nordlichter im Oberbergischen gastieren, hat der VfL nach der ersten Heimniederlage überhaupt in der 2. HBL ein klares Ziel vor Augen. „Wir haben am Sonntag einiges gutzumachen“, appelliert VfL-Rechtsaußen Lukas Blohme: „Wir wollen zeigen, dass sich jeder für jeden den Hintern aufreißt und am Ende dann als Sieger vom Platz gehen!“

Mit den Schwartauern trifft die Mannschaft von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson auf ein Team, das seit einigen Jahren über einen festen Spielerstamm verfügt und sehr eingespielt ist. Zudem zeichnet die Norddeutschen ihre körperliche Präsenz aus, die sie in der laufenden Saison schon häufig unter Beweis gestellt haben. Derzeit belegt die Mannschaft von Coach Piotr Przybecki nach zehn Siegen und sechs Niederlagen mit 20:12 Punkten den vierten Tabellenrang. In Gummersbach erinnert man sich gerne an das Heimspiel der vergangenen Saison zurück, als die Blau-Weißen vor 3.129 Zuschauern in der SCHWALBE arena ihren höchsten Saisonsieg feierten. Damals besiegten sie die Schwartauer mit 27:12 und kassierten satte 25 Minuten lang kein Gegentor. Dass die Partie am Sonntag jedoch kein erneuter Spaziergang werden wird, zeigte bereits das Auswärtsspiel am ersten Spieltag, welches das Team aus dem Oberbergischen nach sechzig spannenden Minuten schließlich mit 27:25 für sich entscheiden konnte. Zudem sitzt nicht nur den Gummersbachern eine Niederlage in den Knochen. „Wir wissen, dass Schwartau, gerade weil sie gestern relativ hoch in Emsdetten verloren haben, leicht angefressen sein werden und die zwei Punkte definitiv mitnehmen wollen“, ist sich auch Flügelflitzer Blohme der Situation bewusst.

Nach der Heimniederlage haben die Gummersbacher die unmittelbare Chance gleich vier Tage später an selber Stelle gegen einen schweren Gegner zu zeigen, dass ihnen die Selbstverständlichkeit zu Hause zu punkten nicht abhandengekommen ist. Dazu wollen und müssen die Oberbergischen noch enger zusammenrücken und eine deutliche Leistungssteigerung auf die Platte bringen, um den Patzer gegen Großwallstadt so schnell wie möglich wieder wettzumachen. „Wir wollen wieder zur alten Stärke finden und das kommende Heimspiel so gestalten, wie wir es die gesamte Saison über bis auf gestern auch gemacht haben“, so Blohme. „Wir wollen unbedingt wieder die zwei Punkte holen“, ergänzt der Linkshänder, der jüngst seinen Vertrag beim VfL Gummersbach um zwei weitere Jahre verlängert hat.