DIE ERSTEN WÜRFEL SIND GEFALLEN

+ + +  – im Süden wie im Norden + + + Nach Spieltag vier stehen bereits einige Finalisten und Absteiger fest \\ dgv

Hamburger Damen holen Sieg am 4. Spieltag (Foto: DGV/stebl)

WIESBADEN. Im Süden beherrschen die Teams aus dem GC St. Leon-Rot das Geschehen. Sowohl die Damen als auch die Herren holen am vierten Spieltag der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf Tagessiege und lösen vorzeitig die Tickets fürs Final Four. Die Damen aus Fürth und die Herren aus Herzogenaurach stehen dagegen als Absteiger fest. Im Norden können die Herren aus Hubbelrath ihren Heimvorteil nutzen und ebenso bereits fürs Final Four planen. Bei den Damen im Norden gewinnt Hamburg einen heißen Dreikampf und setzt sich punktgleich mit Berlin-Wannsee an der Tabellenspitze fest.

1. Bundesliga Nord – Damen: Hamburg siegt im Herzschlagfinale
Einen spannenden Dreikampf um den Tagessieg gab es am vierten Spieltag der Nord-Staffel. Die Damen des Hamburger GC (+12), des G&LC Berlin-Wannsee (+14) und des Düsseldorfer GC (+16) lieferten sich bei strahlendem Sonnenschein ein heißes und enges Match in Hubbelrath, das die Hanseatinnen vom Team Falkenstein hauchdünn für sich entschieden. „Manchmal gibt es Tage, da hat man einfach ein gutes Gefühl. Wir sind glücklich, dass es für den ersten Platz gereicht hat. Dass wir die Qualität dafür haben, wissen die Mädels“, so HGC-Trainer Christian Lanfermann. Eben diese Qualität stellte vor allem Leonie Wulfers unter Beweis, die mit ihrer 67 (-5) nicht nur Hamburgs herausragende Akteurin war, sondern auch eine neue persönliche Bestmarke aufstellte: „Ich habe viele Putts gelocht. Heute lief es einfach“, freute sich die 17-Jährige. Platz vier ging an Gastgeber Hubbelrath (+23); für den Berliner GC Gatow (+96) dürfte der Abstieg kaum mehr zu verhindern sein. An der Spitze sieht es stark danach aus, als würden erneut Hamburg und Berlin-Wannsee, Gastgeber des letzten Spieltages in zwei Wochen, den Norden beim Final Four auf Gut Kaden vertreten.

1. Bundesliga Süd – Damen: Auch Starkregen bremst Spitzenreiter nicht

Das Damenteam aus St. Leon-Rot bleibt der Dominator in der 1. Bundesliga Süd: Am vierten Spieltag im GC München Valley holte die Mannschaft von Sebastian Buhl mit 21 über Par ihren vierten Tagessieg und qualifizierte sich wie die zweitplatzierten Gastgeberinnen (+32) vorzeitig fürs Final Four. Dabei war der erneute Erfolg für Team SLR alles andere als ein Selbstläufer. „Wir haben heute bewiesen, dass wir auch mit schweren Bedingungen umgehen können“, zog Coach Buhl zufrieden Bilanz, denn am Sonntagmittag musste die Spielleitung die Partien für zwei Stunden unterbrechen, weil sintflutartige Regenschauer im Münchener Süden mehrere Grüns teils unter Wasser gesetzt und Bunker durchspült hatten. Das Greenkeeping-Team leistete mit Wasserschiebern und Laubbläsern ganze Arbeit und machte den Platz wieder bespielbar. Der 1. GC Fürth (+87) wurde erneut nur Fünfter und muss damit zurück in Liga zwei. Der Münchener GC (+35) und der Frankfurter GC (+37) belegten am vierten Spieltag in Valley die Plätze drei und vier und nehmen eben diese Ränge nun auch in der Tabelle ein. DGL-Spieltag fünf findet am Wochenende 31. Juli/1. August im Münchener GC statt.

1. Bundesliga Nord – Herren: Gastgeber Hubbelrath vor Hamburg

Sie waren hochkonzentriert und haben ihren Heimvorteil genutzt: Die Herren aus dem GC Hubbelrath gewannen Spieltag vier in der 1. Bundesliga Nord auf eigener Anlage mit einem Gesamtergebnis von -12 vor dem Hamburger GC Falkenstein (Even Par). Damit stehen die Hubbelrather so gut wie sicher im Final Four. Dementsprechend zufrieden war Coach Roland Becker: „Ich habe die ganze Saison schon das Gefühl, dass ich ein starkes Team habe. Die Mannschaft hat zudem eine große Zukunft vor sich, denn es sind ja einige junge Spieler dabei.“ Auf dem dritten Rang beendeten die Herren aus dem Frankfurter GC (+7) die vierte Runde in Düsseldorf – vor dem GC Hösel (+15) und dem G&LC Berlin-Wannsee (+45), für den Nils Dobrunz mit einer 65 (-7) den tiefsten Score des Wochenendes in die Wertung brachte. Diese drei Teams trennt in der Tabelle aktuell nur ein Punkt, und so wird dieses Trio am letzten Spieltag, der in zwei Wochen stattfindet, wohl den Absteiger ermitteln müssen. Kleiner Vorteil für die Berliner: Sie genießen beim Saisonfinale (31. Juli/1. August) Heimrecht. Und das kann in der entscheidenden Phase sehr viel wert sein. 

1. Bundesliga Süd – Herren: Team SLR löst Final-Four-Ticket

Dieser Platz scheint ein gutes Pflaster für den GC St. Leon-Rot zu sein: Nach 2018 und 2019 haben die Männer von Marco Schmuck auch den vierten Spieltag 2021 in Herzogenaurach gewonnen. Mit gesamt -18 setzte sich Team SLR knapp vor Dauerkonkurrent Mannheim-Viernheim (-15) durch, schaufelte fünf Punkte aufs Konto und löste vorzeitig das Ticket fürs Final Four. Schmuck: „Wir haben uns einiges vorgenommen, nachdem wir nach den Einzeln und Vierern vom Samstag noch knapp hinter Mannheim gelegen hatten. Die Jungs haben das prima gemacht; wir freuen uns, denn jetzt können wir uns schon mal auf die neue Spielform für den Showdown um die Deutsche Meisterschaft vorbereiten.“ Platz drei ging an Spieltag vier der 1. Bundesliga Süd der Herren etwas überraschend an den Münchener GC (+10). Enttäuschte Gesichter gab es dementsprechend beim Stuttgarter GC Solitude (+24). Dem Meister des Jahres 2019 blieb nur Rang vier. Besiegelt ist dagegen der Abstieg des GC Herzogenaurach, der beim Heimspiel mit gesamt +102 erneut chancenlos war. Der fünfte und letzte Spieltag steigt am Wochenende 31. Juli/1. August beim Münchener GC.

Fotos in Galerie (anklicken/vergrößern)

Bild 2: Das Damenteam aus St. Leon-Rot bleibt der Dominator in der 1. Bundesliga Süd (Foto: DGV/Lettenbichler)

Bild 3:. Haben sich schon für das Final Four qualifiziert: die Herren vom GC St. Leon-Rot (Foto: DGV/Kirmaier)