PROF. DR. TIM MEYER BEENDET TÄTIGKEIT ALS MANNSCHAFTSARZT DES DFB-TEAMS

FRANKFURT. Nach 21 Jahren beendet Prof. Dr. Tim Meyer auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit als Teamarzt der deutschen Männer-Nationalmannschaft. Der international renommierte Sportmediziner bleibt dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) aber mit seiner Kompetenz als Vorsitzender der Medizinischen Kommission in einem bedeutenden Themenfeld erhalten.

Es war eine tolle Zeit, für die ich dem Deutschen Fußball-Bund und allen Bundestrainern, mit denen ich zusammenarbeiten durfte, unheimlich dankbar bin”, sagt Tim Meyer. “Bereits vor der WM hatte ich mit meiner Frau besprochen, dass ich aufhören möchte, weil meine zeitliche Gesamtbelastung einfach an Grenzen stieß. Mit dem Vollzug wollte ich nicht in die Diskussionen der unmittelbaren Nach-WM-Zeit geraten, um keinen falschen Eindruck zu erwecken.”

Der 55 Jahre alte Mediziner weiter: “Der WM-Sieg 2014 war der emotionale Höhepunkt in meiner bisherigen Tätigkeit für den DFB. Bedeutsam war aber auch der Corona-Restart 2020, als es gelang, mit einem sportmedizinischen Konzept die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Bundesligen und Nationalmannschaften in die Wege zu leiten.”

Bundestrainer Hansi Flick sagt: “Meine Wertschätzung für den Menschen und den Mediziner Tim Meyer ist riesig. Unsere Zusammenarbeit war von Vertrauen und Respekt geprägt, von Loyalität und gegenseitiger Wertschätzung. Seine Expertise und sein Knowhow haben mich immer wieder verblüfft. Er wird uns fehlen als Arzt – und auch als Ratgeber sowie interessanter und kluger Gesprächspartner. Ich bedauere seinen Abschied sehr, kann seine Beweggründe aber nachvollziehen und wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute.”

Neben seinen Aufgaben als Lehrstuhlinhaber für Sport- und Präventivmedizin an der Universität des Saarlandes sowie seiner Tätigkeit in den medizinischen Gremien von DFB, DFL und UEFA wird sich Tim Meyer künftig verstärkt im Rahmen der internationalen Fußballforschung und -beratung engagieren. Hierzu zählen auch bereits laufende Aktivitäten wie das internationale PhD-Programm “Science and Health in Football” oder das internationale Masterstudium “High-Performance Sport”.

Tim Meyer betreute das DFB-Team bei sechs WM- und fünf EM-Endrunden sowie bei zwei Confederations-Cup-Teilnahmen. Insgesamt begleitete er die A-Nationalmannschaft in 289 Länderspielen, zu denen auch das erfolgreiche WM-Finale von Brasilien 2014 zählt. Tim Meyer arbeitete in mehr als zwei Jahrzehnten mit vier verschiedenen Bundestrainern zusammen: zunächst mit Teamchef Rudi Völler, dann mit Jürgen Klinsmann und Joachim Löw sowie zuletzt mit Hansi Flick. Vor Beginn seiner Tätigkeit für die A-Nationalmannschaft im Jahr 2001 hatte Meyer von 1999 an bereits zwei U 20-Weltmeisterschaften für den DFB medizinisch begleitet und war für die damalige A2-Nationalmannschaft tätig.

 

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag