FUSSBALL-DRITTLIGIST KFC UERDINGEN 05 UND STEFAN EFFENBERG HABEN SICH WIEDER GETRENNT

KREFELD UERDINGEN. Der Fußball-Drittligist KFC Uerdingen 05 und Stefan Effenberg haben sich nach weniger als acht Monaten wieder getrennt. „Stefan Effenberg hat uns gegenüber erklärt, den Klub verlassen zu wollen. Diesem Wunsch haben wir entsprochen“, teilte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart in einer Vereinsmitteilung mit.

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler, der früher für Borussia Mönchengladbach und Bayern München spielte, wurde erst im vergangenen Oktober 2019 als Manager Sport in Uerdingen vorgestellt. Der 51-Jährige sollte Weinhart und Geldgeber Michail Ponomarew „in den sportlichen Entscheidungsprozessen zur Seite stehen“. Stefan Effenberg selbst sagte über sein kurzes Kapitel beim ehemaligen Fußball-Bundesligisten: „Es war eine interessante und lehrreiche Zeit beim KFC Uerdingen. Wir haben gemeinsam einiges bewegt. Ich wünsche dem KFC weiterhin viel Glück und Erfolg.“

Der KFC Uerdingen 05 liegt in der 3. Liga nach dem 27. Spieltag (von 38 Spielen) mit 39 Punkten im Mittelfeld auf dem 11. Tabellenrang von 20 Mannschaften. Es fehlen fünf Punkte auf die Aufstiegsplätze, aber auch nur sieben Zähler auf die Abstiegsränge.

Auch Effenberg gehörte beim KFC Uerdingen zu den Mitarbeitern in Kurzarbeit. Dies hatte der Ex-Manager am 7. April der „Rheinischen Post“ bestätigt. Der Klub hatte Ende März für Trainerstab, Mitarbeiter und Geschäftsstellen-Angestellte Kurzarbeit beantragt.

Der KFC Uerdingen 05 feiert in diesem Jahr am 17. November sein 95-jähriges Vereinsjubiläum, weitere Information über den Verein gibt es im Internet unter www.kfc-uerdingen.de.