- von LOKALSPORT - über SPORT REGIONAL - bis SPORT INTERNATIONAL -

DEG HOLT EINEN PUNKT IN INGOLSTADT

2:3 n.V. bei den Panthern \\ DEG

(c) DEG

DÜSSELDORF. Die Düsseldorfer EG „klaut“ einen Punkt beim ERC Ingolstadt, verliert aber am Ende mit 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:1). Nach überlegenem ersten Drittel war es ab Minute 20 eine couragierte Defensivleistung, die am Ende mit einem Zähler belohnt wurde. Ebenfalls positiv: Die DEG konnte ihre bislang mäßige Unterzahl-Bilanz deutlich aufbessern.

Die Aufstellung: Die DEG mit unveränderter Formation im Vergleich zu Freitag, das Tor hütete also erneut Henrik Haukeland. Luis Üffing wieder in der vierten Reihe mit Kuba Borzecki und Alex Blank.

Das Match: Nach einigen guten Anfangsszenen fing sich die DEG einen bitteren 1 gegen 3-Konter. Ingolstadt spielte das gut aus, Wayne Simpson bediente Andrew Rowe und der traf ins freie Eck, Haukeland hier machtlos. Die DEG lag somit nach genau sieben Minuten mit 0:1 zurück. Es folgte ein schwaches Powerplay der gelben Gäste mit einer Chance für Kohen Olischefski, aber auch einigen Missverständnissen. Doch umso stärker waren die nächsten Minuten. Immer öfter konnten sich die Düsseldorfer vorne festsetzen, aber Michael Garteig im Panther-Kasten aufmerksam. Dann der Doppelschlag! Moritz Wirth brachte die Scheibe zum Tor, der Puck prallte ab und Philip Gogulla schob ihn ein. 1:1 bei 14:26 (zweite Vorlage Alex Ehl). Damit nicht genug: 45 Sekunden später wieder Jubel: Die DEG fuhr einen Konter, Kevin Clark scheiterte noch an Garteig, aber Seppi Eham netzte den Nachschuss ein. 2:1-Führung nach 15:13! Mit diesem Ergebnis und einem Schussverhältnis von 10:1 für die Rot-Gelben ging es in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt konnte die DEG die Gastgeber trotz anfänglicher Unterzahl zunächst effektiv vom eigenen Kasten fernhalten. Eigene Möglichkeiten wurden jedoch weniger. So kam der aktuelle Vize-Meister zunehmend besser ins Spiel und bei 27:54 zum inzwischen verdienten Ausgleich. Maury Edwards zog von der Blauen ab und an Freund und Gegner vorbei rauschte die Scheibe ins Netz. Auch danach die Gastgeber mit mehr Spielanteilen und Druck zum Tor. Positiv: Eine weitere Unterzahl blieb ohne Gegentreffer. Schade: ein weiteres Powerplay blieb ungenutzt. Nach einem eher unspektakulären zweiten Drittel stand es 2:2

Das Schlussdrittel brachte wenig spielerische Höhepunkte, es entwickelte sich eher ein Duell der Special Teams. Beide Mannschaften hatten Powerplays und die DEG konnte zunächst ihre mäßige Unterzahl-Bilanz aufbessern. Das war schon gegen Augsburg ein positiver Trend. Leider blieb auch das eigene Überzahl-Spiel zu harmlos. Nach einem Alleingang von Olischefski wurde dieser gefoult und viele Fans erwartet einen Penalty. Es gab aber „nur“ zwei Minuten, die ebenfalls ungenutzt blieben. Insgesamt konnten die Düsseldorfer sechs Strafen wegverteidigen, so dass es nach 60 Minuten in die Overtime ging. Auch diese begann in Unterzahl, auch dieses Powerplay der Ingolstädter überstanden die Gäste. Wenig später tankte sich Kenny Agostino gekonnt durch, scheiterte aber an Garteig. Kurz vor Ende der Verlängerung dann die Entscheidung: Stachowiak brachte die Scheibe Richtung Haukeland, Edwards stocherte irgendwie dazwischen und unglücklich rutschte der Puck ins Netz. Schade. Die DEG verliert schlussendlich 2:3 nach Verlängerung in Ingolstadt. Immerhin: Ein Punkt beim Vize-Meister!

Ausblick: Es folgen zwei Heimspiele: Am Dienstag (3. Oktober, 14.00 Uhr, Family Day) kommen die Grizzlys Wolfsburg in den PSD BANK DOME, an Freitag dann die Löwen Frankfurt (6. Oktober, 19.30 Uhr). Am Sonntag geht es zu den Iserlohn Roosters. Die DEG braucht weitere Punkte!

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag