EINEN PUNKT GEGEN BIETIGHEIM

\\ KEC

Im Bild: Haie-Torwart Justin Pogge (r.) mit einem seiner 30 Saves (City-Press GmbH)

KÖLN. Die Heimsiegserie der Haie ist beendet. Gegen Liga-Neuling Bietigheim musste sich der KEC am Freitagabend mit 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Zuvor waren die Haie zuhause in allen drei Heimspielen der Saison unbesiegt. Die Mannschaft von Uwe Krupp legte einen Start nach Maß hin: Zuerst traf Uvira bei seinem Saison-Debüt (1.) , später erhöhte Ferraro (11.) zum 2:0. Der Anschlusstreffer der Steelers kurz vor Drittelende sollte dann aber die Aufholjagd der Gäste einleiten. Denn im Mittelabschnitt drehten die Schwaben die Partie zu ihren Gunsten. Mit einem 2:3-Rückstand ging es für die Haie in den Schlussabschnitt. In diesem gelang Neuzugang Maxi Kammerer in Überzahl (46.) sein erster Treffer für Köln – und somit der Ausgleich.

Die Haie, lautstark angefeuert von 11.400 Zuschauern, erspielten sich im dritten Drittel gute Chancen, doch der Torerfolg blieb aus. Da die anschließende Overtime auch keinen Sieger hervorbrachte, musste das Penaltyschießen entscheiden. Dort war Bietigheim erfolgreich. Der Extrapunkt ging somit an die Steelers.

Tore: 1:0 Uvira (Thuresson, Pogge) 1. Minute; 2:0 Ferraro (Sieloff) 11. Minute; 2:1 Preibisch (Jasper) 20. Minute; 2:2 Weiß (Braun) 34. Minute; 2:3 Hauner (Braun, Ranford) 35. Minute; 3:3 Kammerer (Thuresson) 46. Minute; 3:4 GWG (n.P.) Sheen

Fakten & Highlights:

  • Premiere: Es war das erste Duell beider Mannschaften in ihrer Vereinshistorie
  • Comeback: Haie-Stürmer Sebastian Uvira traf im ersten Spiel nach seiner Verletzung mit dem ersten Schuss
  • Schnellstes Tor: Saison-Debütant Sebastian Uvira erzielte nach nur 57 Sekunden den ersten Treffer und erzielte damit das bislang frühste Haie-Tor in dieser Saison
  • Geburtstag: Verteidiger Colin Ugbekile feierte heute seinen 22. Geburtstag
  • Wiedersehen: Mit Norman Hauner und Alex Preibisch auf Seiten der Steelers und Alex Oblinger auf Haie-Seite, trafen die Meisterspieler der Junghaie DNL-Mannschaft 2006/2007 aufeinander

Stimmen:

Uwe Krupp: „In den ersten zehn Minuten hatten wir Energie, haben die Scheibe gut laufen lassen und sind viel Schlittschuhgelaufen. Im Laufe des Spiels haben wir nicht mehr die gleiche Energie gehabt, waren in den Zweikämpfen nicht so entschlossen und haben die Scheibe nicht oft genug Richtung Tor gebracht. Im letzten Drittel haben wir nochmal gekämpft, aber Bietigheim hat eine konstantere Leistung gezeigt.“

Sebastian Uvira: „Wir haben irgendwann an Geschwindigkeit verloren, waren nicht so gut im Forechecking und haben hinten nicht alles dicht gemacht. Wir sind froh, dass wir für die Fans noch einen Punkt holen konnten. An der Stimmung bei der Ehrenrunde hat man gemerkt, dass sie anerkannt haben, dass wir gekämpft haben.“

Ausblick:

Schon am Sonntag geht es für das Team von Uwe Krupp gegen die Iserlohn Roosters weiter. Am Seilersee kommt es ab 14 Uhr zum NRW-Duell. Das nächste Heimspiel der Haie steigt am 08. Oktober gegen die Schwenninger Wild Wings. Tickets für die Partie sind wie gewohnt auf www.haie-tickets.de erhältlich.