DEG GEHT AUF BAYERNTOUR

Ingolstadt und München \\ DEG

Jetzt geht es für die DEG auf Bayern-Tour

DÜSSELDORF. Drei Siege aus vier Spielen – auch nach dem zweiten Saisonwochenende bleibt die Bilanz für die Rot-Gelben sehr erfreulich. Jetzt geht es für die DEG auf Bayern-Tour. Zunächst treffen die Düsseldorfer am Mittwoch, 22. September um 19.30 Uhr auf den ERC Ingolstadt und nur zwei Tage später (Freitag, 24. September, 19.30 Uhr) gibt es das Duell mit dem noch ungeschlagenen EHC Red Bull München.

Die junge Mannschaft der Düsseldorfer EG macht weiter Spaß. Auch bei der ersten Saisonniederlage in Wolfsburg (0:2) spielte das Team gut mit und war keinesfalls klar unterlegen. Es fehlte einfach das Glück und die Durchschlagskraft beim Abschluss. Am vergangenen Sonntag gegen die Wild Wings (2:1) war die Truppe um Headcoach Harold Kreis dann sogar deutlich überlegen, spielte stark und abgeklärt, verpasste es am Ende nur, sich auch in der Höhe entsprechend zu belohnen. Die Schussstatistik 38:24 sprach für sich.

Der ERC Ingolstadt geht bislang mit gemischten Gefühlen durch die Saison. Zwei Siege stehen zwei verlorenen Spielen gegenüber. Zum Saisonauftakt gab es eine unerwartete Niederlage gegen Aufsteiger Bietigheim, kürzlich setzte es zudem ein deutliches 1:4 bei den Straubing Tigers. Punkte holten die Panther bei einem knappen Erfolg gegen Schwenningen (2:1) und am vergangenen Sonntag nach Verlängerung in Iserlohn (4:3). In der Defensive läuft es noch nicht rund, 13 Gegentore sind unterer Durchschnitt. Dafür ist der ERC im Powerplay brandgefährlich. Sieben Treffer gelangen den Ingolstädter bereits in zwölf Situationen. 31,8 Prozent sind mit Abstand der beste Wert in der PENNY DEL.

Beim EHC Red Bull München hingegen läuft alles nach Plan. Zunächst zog das Team von Trainer Don Jackson fast schon mühelos in die KO-Runde der CHL ein, danach machte man zum Saisonstart bei den Eisbären Berlin einfach weiter (4:1). Und auch die folgenden drei Partien (Köln, Schwenningen, Straubing) gewann die Mannschaft aus Bayern allesamt. Als besonders effektiv stellt sich auch in diese Jahr die Offensive heraus: 18 Tore in vier Partien sind ligabestwert, mit Austin Ortega und Yasin Ehliz hat man zudem zwei Spieler unter den Top-3-Torschützen bislang.

Auf dem Eis gibt es bei der DEG keine Veränderungen. Bis auf Joonas Järvinen, der Finne ist nach Gehirnerschütterung aber auf dem Weg der Besserung, und Jakob Mayenschein sind alle mit an Bord.

Endlich wieder Eishockey! HEJA HEJA DEG!