ERSTES SPIEL – ERSTER SIEG !

DEG gewinnt 6:4 in Krefeld!

Torhüter Mirko Pantkowski zeigte eine starke Leistung - (c) DEG

DÜSSELDORF. Was ein Auftakt! Die Düsseldorfer EG hat das erste Spiel der DEL-Saison 2021/22 gewonnen! Die Landeshauptstädter gewannen bei den Nachbarn der Krefeld Pinguine nach einem irren Schlagabtausch mit 6:4 (2:0, 3:3, 1:1). Die DEG dabei offensiv sehr effizient, defensiv aber zuweilen wackelig. Torhüter Mirko Pantkowski zeigte eine starke Leistung. Die große Freude trübte ein wenig, dass mit Joonas Järvinen und Daniel Fischbuch gleich zwei absolute Stammspieler verletzt das Eis verlassen mussten. Doch der Reihe nach.

Die Aufstellung

Zur Aufstellung. Kyle Cumiskey war leicht angeschlagen und blieb deshalb draußen und Jakob Mayenschein ist noch länger verletzt. Auch darum wurde die erste Aufstellung der DEG mit Spannung erwartet. Chefcoach Harold Kreis entschied sich für Mirko Pantkowski im Tor, die Abwehr-Duos bildeten Marco Nowak und Niklas Henzinger, Joonas Järvinen und Luca Zitterbart sowie David Trinkberger und Bernhard Ebner. Die Sturmreihen bestanden aus Alex Ehl, Alex, Barta und Tobi Eder, Jerry D´Amigo, Brett Olson und Daniel Fischbuch, Carter Proft, Stephen MacAulay und Mike Fischer sowie Brendan O`Donnell, Victor Svensson und Niklas Postel. Dazu kam Nick Geitner, während Cedric Schiemenz auf der Tribüne Platz nehmen musste.

Das Spiel

Die DEG erwischte den besseren Start ins Spiel und in die Saison. Der erste Schuss blieb Brett Olson vorbehalten. Wenig später eine Schrecksekunde, als Neuzugang Joonas Järvinen verletzt liegen blieb. Er musste das Eis verlassen und in die Kabine gebracht werden. Er kam im weiteren Verlauf auch nicht wieder, so dass Geitner einspringen musste. Järvinen wird am Montag eingehender untersucht.

Die DEG zeigte sich aber zunächst nicht geschockt – und machte das erste Tor des Spiels! Kapitän Alex Barta war es, der sich schön durchsetzte und mit der Rückhand hoch ins Eck abschloss. Was ein schöner Treffer! Die Düsseldorfer Führung bei 4:06 (ohne Vorarbeit). Danach eine weitere gute Möglichkeit durch den spielstarken MacAulay, aber KEV-Goalie Nikita Quapp hier aufmerksam. Das Spiel wurde nun intensiver. Jerry D´Amigo und Martin Schymainski lieferten sich eine erste Keilerei, der Düsseldorfer musste als Verursacher zwei Minuten länger runter. Aber dank tapferer Abwehrarbeit und eines starken Pante im Kasten überstand die DEG diese Unterzahl, ebenso wie eine weitere gegen Ehl. Der KEV hätte in dieser Phase durchaus treffen können. Doch stattdessen der zweite Treffer der weißen Gäste: Carter Proft bekam die Scheibe von Trinkberger, fuhr seitlich Richtung Tor und verwandelte eiskalt, trocken und gut oben ins kurze Eck. Ebenfalls ein schöner Treffer (bei 18:50). Mit diesem schönen Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Im Mitteldrittel überschlugen sich die Ereignisse. Die DEG tat sich ohne Top-Verteidiger wie Järvinen und Cumiskey defensiv sehr schwer. Dafür war die Offensive äußerst effektiv. Zunächst traf Daniel Fischbuch in Überzahl hoch unter die Latte. Es war der erste Powerplaytreffer der Saison (26:28, ohne Vorarbeit)! Danach reagierten die Pinguine und brachten für das Tor Sergej Belov anstatt des jungen Quapp. Wenig später aber der vierte Düsseldorfer Jubel! Tobi Eder konnte auf Vorarbeit von Svensson einnetzen (27:51). Doch die Pinguine blieben dran und konnten nur 25 Sekunden später durch Justin Volek verkürzen. Der Druck wurde noch größer, als Trinkberger wegen Beinstellen raus musste. Doch Krefeld in dieser Phase konfus, dies konnte Svensson ausnutzen und machte in Unterzahl das 5:1 für seine Farben (34:36)! Doch das Spiel war noch längst nicht entschieden. Zwei Pinguine-Treffer in 85 Sekunden durch Bracco und Schymainski hielten das Spiel viel zu spannend. Die DEG hier defensiv nicht sattelfest genug. Mit einem 5:3 für die DEG gingen die Teams zum zweiten Mal in die Kabine.

Im Schlussabschnitt konnte die Gäste die Hausherren zunächst gut von ihrem Tor fernhalten. Fischbuch und D´Amigo hatten die ersten Chancen. Doch Pantkowski musste weiterhin sein ganzen Können aufbieten, um die Führung zu halten. Die 400 Düsseldorfer unter den 4.977 Zuschauern warfen alles rein und stärkten ihr Team. Dazu kam dann eine Krefelder Unachtsamkeit zu einem perfekten Zeitpunkt, denn sie standen plötzlich zu sechst auf dem Eis. Die DEG erneut eiskalt und mit dem zweiten Powerplaytreffer des Abends. Brett Olson traf an alter Wirkungsstätte durch die Beine (54:30). Obwohl Jeremy Bracco erneut verkürzen konnte, war dies letztendlich die Entscheidung. Leider musste kurz vor Schluss auch noch Fischbuch verletzt vom Eis gebracht werden. Bitter! Dennoch blieb es beim Sieg. 6:4 für die DEG! Die ersten Punkte und der erste Sieg der Saison!

Der Ausblick

Weiter geht es Sonntag, zum ersten Heimspiel im PSD BANK DOME. Dann kommen um 17 Uhr die Augsburger Panther. Tickets noch unter www.degtickets.de oder an der Tageskasse (ab 15.30 Uhr). Die Halle öffnet um 15.30 Uhr, Dauerkarteninhaber dürfen bereits 30 Minuten früher rein. Diese DEG macht Spaß und – endlich wieder Eishockey!