DER FC BAYERN MÜNCHEN UND BAYER 04 LEVERKUSEN BESTREITEN DAS DFB-POKALFINALE AM 4. JULI IN BERLIN

VON MICHAEL SONNICK

MÜNCHEN. Nach dem souveränen 3:0 Auswärtssieg am Dienstag beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken ist Bayer 04 Leverkusen in das DFB-Pokalfinale am 4. Juli im Berliner Olympiastadion eingezogen. Die Tore für die Bayer-Werkself erzielten Moussa Diaby (11.) und Lucas Alario (19.) in der ersten Halbzeit sowie Karim Bellarabi in der 57. Minute mit dem 3:0 Endstand. 

Am Mittwoch gewann der FC Bayern München zu Hause mit 2:1 gegen Eintracht Frankfurt das zweite Halbfinale. Ivan Perisic brachte die Bayern mit einem Kopfball in der 14. Minute mit 1:0 in Führung. Die Bayern waren in der ersten Hälfte total überlegen. Nach der Halbzeitpause kamen die Frankfurter wie verwandelt aus der Kabine und drückten auf den Ausgleich. Dieser gelang Danny da Costa in der 69. Minute, der vorher erst eingewechselt wurde. Doch Bayern-Mittelstürmer Robert Lewandowski sorgte mit seinem Treffer in der 74. Minute für die Entscheidung. Die Münchner revanchierten sich für die 1:3 Niederlage gegen die Eintracht im Pokalfinale 2018 in Berlin. 

Das Pokalfinale bestreiten der FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen, für die Münchner wäre es der 20. DFB-Pokalerfolg. Leverkusen konnte bisher nur einmal in der Saison 1992/93 den DFB-Pokal gewinnen.  

Beim letzten Aufeinandertreffen feierte Bayern München in der Bundesliga letzten Samstag einen 4:2 Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen, allerdings musste Bayer auf Kai Havertz wegen einer Verletzung verzichten. Havertz fehlte auch noch beim Pokalspiel gegen Saarbrücken.