BORGER/SUDE VERGOLDEN IHR MÄRCHEN

FINALSIEG GEGEN WELTMEISTERINNEN

Foto FIVB: Die EM-Dritten Borger/Sude sind als einziges deutsche Duo beim World Tour Final am Start. Foto FIVB: Die EM-Dritten Borger/Sude sind als einziges deutsche Duo beim World Tour Final am Start.

CALGLIARI. (ITA)   Karla Borger/Julia Sude haben den größten Erfolg ihrer gemeinsamen Karriere gefeiert und zum Saisonabschluss Gold beim World Tour Final in Cagliari (SARDINIEN) gewonnen. Im Finale besiegten sie die Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes mit 2:0 (21-13, 23-21) und krönten sich seit der Einführung des Wettbewerbs in 2015 nach Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (2016, 2017) sowie Laura Ludwig/Margareta Kozuch (2019) als drittes deutsches Frauen-Duo zu den Champions. Zusätzlich können sie sich über ein Preisgeld von 150.000 US-$ freuen.

Im Sommer waren alle Augen auf Olympia gerichtet. Dort war das Highlight für Borger/Sude nach drei Spielen aber bereits Geschichte, die Saison schien bereits ein Trümmerhaufen. Doch es folgten die Wochen mit Bronze bei der Europameisterschaft, Silber bei der deutschen Meisterschaft und dem großen Gold bei den World Tour Finals. Was für ein Märchen.

Unter Freudentränen sagte Julia Sude im Anschluss: „Wir hatten eine sehr schwierige Saison. Nach den Olympischen Spielen haben wir uns mehr auf uns konzentriert und uns auf dem Court wiedergefunden. Die letzten Highlights, die Europameisterschaften, die deutschen Meisterschaften und jetzt die World Tour Finals, bei denen die besten zehn Teams der Welt aufeinandergetroffen sind, waren großartig. Hier zu spielen, sich überhaupt dafür zu qualifizieren, war eine Ehre. Jetzt haben wir die verdammte Trophäe.“

Die Tränen flossen auch bei Karla Borger, die sich beim ganzen Team bedankte: „Wir wollten nicht so viel nachdenken und haben nur von Punkt zu Punkt geschaut. Es ist immer noch unglaublich, dass wir jetzt hier mit dieser Trophäe stehen und das Turnier gewonnen haben. Ich möchte mich bei allen, auf und neben dem Court sowie zu Hause, für die Unterstützung bedanken, ich bin sehr stolz auf unser Team und wie wir die letzten Monate gemeistert haben“

DVV-Präsident René Hecht gratulierte: „Glückwunsch an Karla Borger und Julia Sude zu dieser grandiosen Leistung. Sie haben auf dem Weg zu Gold die Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen besiegt und sich diesen Titel am Ende einer schwierigen Saison hart erarbeitet. Ein unglaublicher Erfolg für das Team und den deutschen Beach-Volleyball. Seit 2015 ging der Titel viermal nach Deutschland – großartig.“

Sude packt zu

Im Finale war es im ersten Satz eine deutliche Angelegenheit. Nach einer schnellen 7-3 Führung war Kanada bereits geschlagen. Über einen druckvollen Aufschlag durch Borger (drei Asse insgesamt) sowie einer starken Blockarbeit von Sude (sechs Blocks insgesamt) spielte sich das DVV-Duo bis auf 20-13 davon und konnte gleich den ersten Satzball verwandeln.

Deutlich ausgeglichener war Durchgang zwei, in dem Pavan/Melissa ihre Breakchancen nicht nutzen konnten und sich kein Team bis zum Stand von 18-18 absetzte. Wieder war es Sude mit einem Block, die den entscheidenden Vorteil herausspielte. Schlussendlich war es Matchball Nummer drei, der nach einem Angriffsfehler von Pavan ins Aus flog und den größten Erfolg von Borger/Sude perfekt machte.

Borger/Sude auch im Halbfinale nicht zu stoppen

Wieder drei Sätze, wieder gewonnen. Karla Borger/Julia Sude haben sich für die Niederlage in der Vorrunde revanchiert und das russische Team Makroguzova/Kholomina mit 2:1 (21-13, 20-22, 15-11) besiegt. Nach deutlichem ersten Satz gaben Borger/Sude in Durchgang zwei mehrere Führungen her und konnten auch ihren ersten Mathcball (20-19) nicht nutzen. 

Nach dem Satzausgleich schienen Makroguzova/Kholomina, die auf dem Weg ins Halbfinale kein Spiel verloren und nur einen Satz abgaben, nach ihrer 5:2 Führung auf der Siegerstraße. Doch starke Aufschläge und Block-Abwehrarbeit des DVV-Duos drehten die Partei erneut und ließen Borger/Sude über ihren ersten Finaleinzug der Saison jubeln. 

Dort spielen sie am Sonntag (20:30 Uhr) gegen die Weltmeisterinnen Pavan/Melissa (Kanada) um das Siegerpreisgeld von 150.000 US-$. 

Sonntag, 9. Oktober, Bronze-Spiel

18:00 Uhr: Makroguzova/Kholomina vs. April/Alix (USA) | Livestream

Sonntag, 9. Oktober, Finale

20:30 Uhr: Borger/Sude vs. Pavan/Melissa (CAN) Livestream

Einzug ins Halbfinale – Russland wartet am Abend

Karla Borger/Julia Sude haben beim World Tour Final Kurs auf die Medaillen genommen und im Viertelfinale die Brasilianerinnen Agatha/Duda in drei Sätzen mit 21-16, 24-26 und 15-11 besiegt. Von einem Einzug ins Finale trennen sie noch die Russinnen Makroguzova/Kholomina, die bisher ein überzeugendes Turnier spielen und sich ihr Halbfinalticket als Gruppenerste mit vier Siegen und 8:1-Sätzen holten. Darunter auch ein 2:0-Sieg gegen Borger/Sude. 

Im anderen Halbfinale kommt es zuvor zum Aufeinandertreffen der aktuellen Olympiasiegerinnen April/Alix aus den USA sowie den kanadischen Weltmeisterinnen Pavan/Melissa.

Halbfinale

19:30 Uhr: April/Alix (USA) vs. Pavan/Melissa (CAN) | Livestream

20:30 Uhr: Borger/Sude vs. Makroguzova/Kholomina (RUS) | Livestream

Platz drei in der Gruppe

Mit Platz 3 in Gruppe A haben Karla Borger/Julia Sude das Viertelfinale beim World Tour Final erreicht. Neben den Gruppensiegerinnen aus Russland Makroguzova/Kholomina, die direkt im Halbfinale gesetzt sind, ziehen Borger/Sude sowie die Gruppenzweiten Alix/April ins Viertelfinale ein. Sowohl den Russinnen, als auch Borger/Sude gelang gegen die Olympiasiegerinnen aus den USA ein beachtlicher 2:1-Erfolg, der ihnen unter anderem das Weiterkommen sicherte. Für die Gruppenvierten und -fünften Betschart/Hüberli und Menegatti/Gottardi ist das Turnier beendet. Mit dem Erreichen des Viertelfinals sind Borger/Sude bereits 20.000$ Presigeld sicher.

Als Gruppendritte warten auf Borger/Sude die Zweitplatzierten aus Gruppe B im Viertelfinale: die Weltranglistenersten Agatha/Duda (BRA). Die Viertelfinals und Halbfinals finden am Samstag statt, die Medaillenplätze werden am Sonntag ausgespielt.

Gruppe A Mi, 6. Oktober, 9:30 Uhr Borger/Sude vs. Betschart/Hüberli (SUI) 1:2 (21-16, 24-26, 12-15)
Gruppe A Mi, 6. Oktober, 18:30 Uhr Borger/Sude vs. Alix/April (USA) 2:1 (22:20, 13:21, 15:8)
Gruppe A Do, 7. Oktober, 12:30 Uhr Borger/Sude vs. Makroguzova/Kholomina (RUS) 0:2 (21:23, 14:21)
Gruppe A Fr, 8. Oktober, 16:00 Uhr Borger/Sude vs. Menegatti/Gottardi (ITA) 2:0 (21:18, 21:14)
Viertelfinale Sa, 9. Oktober, 14:30 Uhr Borger/Sude vs. Agatha/Duda (BRA) Livestream

Hohes Preisgeld

Qualifiziert für das Turnier haben sich die besten acht Teams jeder Weltrangliste innerhalb des Zeitraums vom 10. September 2019 bis zum 18. August 2021. Zusätzlich wurden pro Geschlecht zwei Wildcards vergeben.

Aus deutscher Sicht haben in dieser Zeit nur Karla Borger/Julia Sude die Norm erfüllt und nehmen am großen Saisonhighlight teil, das, neben der hohen Qualitätsdichte der Teams, mit dem größten Preisgeldtopf der Saison aufwartet.

Das Gesamtpreisgeld des Turniers beträgt 800.000 US-$, die Siegerteams erhalten jeweis 150.000 US-$.

Zeitplan und Stream

Die Vorrunde wird von Mittwoch bis Freitag gespielt (6.-8. Oktober). Am Samstag (9. Oktober) finden die Viertel- und Halbfinals statt, Sonntag (10. Oktober) werden die Medaillen vergeben. Die FIVB überträgt das Turnier auf dem YouTube-Channel Beachvolleyball World.

Borger/Sude sind in Gruppe A gesetzt, dort warten unter anderem die Olympiasiegerinnen aus den USA und die Europameisterinnen aus der Schweiz.

Modus

Pro Geschlecht treten 10 Teams an. Die Gruppenphase wird in zwei Fünfergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt, die Gruppenvierten sowie Gruppenfünften jeder Gruppe scheiden direkt aus. Die Gruppensieger ziehen direkt ins Halbfinale ein, während die Zweit- und Drittplatzierten (A2 vs. B3, A3 vs. B2) die letzten Halbfinalteilnehmer ausspielen. Anschließend geht es mit den Halbfinals sowie Finalspielen (Gold, Bronze) weiter.

Teilnehmerfeld Frauen

Spielerin Spielerin Nation
Agatha Bednarczuk Eduarda Santos Lisboa Brasilien
Karla Borger Julia Sude Deutschland
Nadezda Makroguzova Svetlana Kholomina Russland
April Ross Alexandra Klineman USA
Sarah Pavan Melissa Humana-Paredes Kanada
Sanne Keizer Madelein Meppelink Niederlande
Nina Betschart Tanja Hüberli Schweiz
Sarah Sponcil Kelly Claes USA
Anouk Vergé-Dépré Joana Heidrich Schweiz
Teilnehmerfeld Männer
Spieler Spieler Nation
Ondrey Perusic David Schweiner Tschechien
Alexander Brouwer Robert Meeuwsen Niederlande
Martins Plavins Edgars Tocs Lettland
Konstantin Semenov Ilya Leshukov Russland
Paolo Nicolai Daniele Lupo Italien
Anders Mol Christian Sorum Norwegen
Cherif Younousse Ahmed Tijan Katar
Taylor Crabb Jacob Gibb USA
Christiaan Varenhorst Steven van de Velde Niederlande
Adrian Carambula Enrico Rossi Italien

Marta Menegatti

Preisgeld pro Geschlecht

Platzierung Preisgeld in US-$
1) 150.000
2) 80.000
3) 50.000
4) 35.000
5) 20.000
6) 20.000
7) 15.000
8) 15.000
9) 7.500
10) 7.500
Valentina Gottardi Italien