SPITZENSPIEL HÄLT, WAS ES VERSPRICHT

+ + + WNBL-Rückblick+ + + Starke individuelle Vorstellungen + + +

Foto:: Jan Fante

HAGEN.   Zehn Spiele wurden am vergangenen Wochenende in der WNBL ausgetragen, darunter ein absolutes Top-Spiel, das den Ansprüchen auch gerecht wurde. Gespickt mit wieder einigen überragenden Einzelvorstellungen war es ein toller Spieltag mit Überraschungen. Hier unser Rückblick:

Gruppe Nordwest
BasketGirls Ruhr – Cologne Regio Ladies 59:64
TG Neuss Junior Tigers – OSC Junior Panthers 67:49
evo NB Oberhausen – Herner TC 109:43

Böse unter die Räder kam der Herner TC (0/5, Melina Reich 16, Dana Korbstein 10) in Oberhausen (1/2). In der Höhe nie und nimmer erwartet holte Oberhausen den ersten Saisonsieg und hatte in Melda Öz (20), Maja Manten (20/10 REB/3 BLK), Enie Reffeling (13), Sophie Dachmann (11, 10 REB, 8 ASS, 7 STL, EFF 31), Merit Lachmann (11) und Lucy Krocker (11/9 REB) die erfolgreichsten Werferinnen. Eine Überraschung schafften die TG Neuss Junior Tigers (2/2), die sich im Raubtier-Duell klar gegen die OSC Junior Panthers (2/1) behaupteten. Marija Ilic (18), Johanna Huppertz (14) und Friederike Harms (10) trugen ihr Team von Beginn an zum Sieg. Bei Osnabrück trafen Mona Landwehr (13, 10 REB/6 STL) und Maira Banko (13) am besten. Spannend ging es in Bochum zu, wo die gastgebenden BasketGirls Ruhr vergeblich dem frühen 8:20 aus dem ersten Viertel hinterherliefen. Saskia Czerkawski (19), Helena Birtner (17) und ihre Mitspielerinnen versuchten alles, aber die Gäste um Luisa Anderegg (27, 6/9 3P, 8 REB, EFF 27), Alinde Kerluku (11) und Caitlyn Sadler (9, 12 REB, 7 STL) hatten das bessere Ende für sich.

Gruppe Nordost
TuS Lichterfelde – Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 54:61
ALBA Berlin – Junior-LIONS Academy 75:52

WNBL201 22JungerSvea hochformat - SPITZENSPIEL HÄLT, WAS ES VERSPRICHT

oben: Greta Kröger – Foto:  T. Wildrich

Zur Halbzeit (24:26) war die Partie zwischen dem TuS Lichterfelde (0/3) und den Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel (3/0) noch völlig offen. Doch im dritten Viertel schafften die Gäste den letztlich entscheidenden Vorsprung (40:49). Lina Falk (20 PKT/12 REB) und Svea Junger (Foto re., 13) dominierten bei den Girls Baskets, während Paula Spaine (14), Nafi Harz (10) & Co. sich zwar heftig, aber vergebens gegen die Niederlage wehrten. Auch die überragende Vorstellung von Leni Knorr (33, 10/14 FW, 5/9 3P, 13 REB, EFF 35) konnte die deutliche Niederlage der Junior-LIONS Academy (0/5) bei ALBA Berlin (2/0) nicht verhindern. Zwar gelang im dritten Viertel noch ein Zwischenspurt zum 57:43, aber ALBA um Rosalie Esser (18), Daniela Falcon Hernandez (13), Leoni Kreyenfeld (11) und Hilke Feldrappe (11) geriet nie in Gefahr. Neben Knorr punktete bei den Gästen noch Annika Schwarz (13) zweistellig.

Gruppe Mitte
BG Bonn ´92 – DJK Don Bosco Bamberg 93:51
Junior Dolphins Marburg – Dragons Rhöndorf 74:45
Rhein-Main Baskets – Team Mittelhessen 59:64

Einen klaren Start-Ziel-Sieg feierte die BG Bonn 92 (3/2), die immer besser in Tritt kommt. Angeführt von einer starken Greta Kröger (Foto oben, 24, 3/3 3P, 6 AST, EFF 36) und bestens „assistiert von Alexa Hans (12) und Luisa Sundermann (12) zeigten die Gastgeberinnen eine geschlossene Teamleistung. Bei den chancenlosen Bambergerinnen (1/4) trafen Antonia Schüle (11), Rebecca Sturm (11) und Chiara Mehburger (10) am besten. Mehr ausgerechnet hatten sich die Dragons Rhöndorf (1/3) von ihrem Auftritt in Marburg (2/2). Aber 41 Ballverluste und der Einbruch nach der Pause (27:29) waren letztlich deutlich zu viel. Nur Sahra Cissé punktete zweistellig. Beim Sieger überzeugten Jana Bonacker (27) und Kimberly Geisler (20, 10 REB, EFF 27). Es war mit Spannung erwartet worden, das Spitzenspiel zwischen den Rhein-Main Baskets (3/1) und dem Team Mittelhessen (3/0). Obwohl nur mit acht Spielerinnen angetreten hielten die Gäste dem Druck von RMB stand. Immer wieder schnupperten die Gastgeberinnen (Monika Crnjak 14, Mailien Rolf 10, Emma Torney 10, Akosua Ahmed 10) nach dem 25:29 zur Halbzeit am Führungswechsel, schafften das sogar einmal, mussten sich aber nach 40 Minuten knapp geschlagen geben. Elisa Mevius (24, 7 REB, 10 STL) und Linn Villwock (11, 10 REB) waren die auffälligsten Spielerinnen beim Sieger.

Gruppe Süd
Basket-Girls Rhein-Neckar – Flying Towers Speyer 44:71
BSG Basket Ludwigsburg – RegioTeam Stuttgart 92:67

Unbeirrt ihre Kreise an der Tabellenspitze ziehen die Flying Towers Speyer (6/0) mit der ligaweit besten Bilanz. Auch in Heidelberg (3/2) hatten die Towers keine Probleme und das Spiel bereits zum Seitenwechsel entschieden (19:43). Nur Caitlin Glöckner (10) traf bei den Basket-Girls zweistellig, Miriam Diala agierte am effektivsten (9, 17 REB). Das genügte gegen Verena Soltau (19, 19 REB, 3 BLK, EFF 25), Anika Heck (14), Annika Soltau (10, 20 REB, 6 BLK) und Pia Imkamp (10) aber nicht. Der Sieg der BSG Basket Ludwigsburg (2/2) gegen das RegioTeam Stuttgart (1/3) trägt einen Namen: Noreen Stöckle! Sage und schreibe 37 Punkte (11/17 2P, 5/10 3P) schenkte der Guard dem Gegner ein, dazu trafen Lilith Maitra (15) und Janne Hilgenfeld (13) am besten. Die Gäste stützten sich am stärksten auf Joanna Scheu (17) und Janina Dzubba (17).