U20-HERREN UNTERLIEGEN FRANKREICH KNAPP

FIBA CHALLENGER

Elias Baggette (FOTO, Brose Bamberg/Baunach Young Pikes

TIFLIS / GEORGIEN. Im zweiten Spiel des FIBA U20 European Challengers mussten sich die deutschen U20-Herren in Tiflis/Georgien in einem ausgeglichenen Spiel mit 62:65 (14:15, 17:18, 17:15, 14:17) gegen Frankreich geschlagen geben. Das Team von Bundestrainer Patrick Femerling trifft morgen auf die Gastgeber aus Georgien.

Für den Jumpball gingen zunächst Malte Delow, Lukas Herzog, Tristan da Silva, Vincent Neugebauer und Maximilian Begue für Deutschland an den Start. Die Franzosen eröffneten die Partie mit schnellem Zug zum Korb und durch einige „second chance“-Punkte (0:5, 2.). Auch das Team von Bundestrainer Patrick Femerling suchte immer wieder den direkten Weg zum Korb, konnte sich jedoch zu Beginn nur schwer gegen die Defensive der Franzosen durchsetzen. Durch Radii Caisins verwandelten Dreipunktewurf mit Foul in der 7. Minute ging die DBB-Auswahl mit 12:11 in Führung. Doch auch Frankreich versuchte immer wieder über die Centerspieler in der Zone zu scoren. Somit beendeten die Franzosen das erste Viertel mit einer 15:14-Führung.

Schon ab Beginn des zweiten Viertels wurde deutlich, dass die Mannschaft, die das Brett besser kontrollieren und sich die Rebounds sichern kann, am Ende der Partie die Nase vor haben wird. Die deutschen U20-Spieler erhöhten das Tempo zum Korb und waren zeitweise nur durch Fouls von den Franzosen zu stoppen, hatten aber trotzdem auch mit einigen Turnovern zu kämpfen. Durch gute Einzelaktionen und Treffer von der Freiwurflinie hielt das Femerling-Team sich weiter im Spiel (25:28, 17.). Insbesondere die deutschen Guards Malte Delow und Elias Baggette attackierten konsequent den Korb, sodass es zur Halbzeit 31:33 stand.

Ein Layup von Vincent Neugebauer zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Deutschland den 33:33-Ausgleich. Die DBB-Auswahl wirkte wacher und auch selbstbewusster in der Entscheidungsfindung, zog in die Zone und fand oftmals noch den Kickout an die Dreierlinie (36:33, 22.). Die französischen Gegner fanden im weiteren Verlauf zurück in ihren offensiven Spielrhythmus und glichen in der 28. Spielminute zum 42:42 aus. Unbeeindruckt hielt die deutsche Mannschaft dagegen, während die Gegner erneut die Führung übernahmen. Dank eines Buzzerbeaters von Evans Rapique zum Ende des dritten Viertels gelang den deutschen U20-Spielern der Ausgleich (48:48).

Das letzte Viertel startete auf beiden Seiten vor allem mit hohem Tempo und ein wenig Hektik. Sowohl das deutsche als auch das französische Team brachten viel physische und von der Bank mentale Energie aufs Feld. Die DBB-Spieler ließen einige Würfe von der Dreipunktelinie liegen, agierten in der Defense aber abgeklärt und holten sich den Ballbesitz zurück. Nach fünf Minuten im vierten Viertel stand es somit mal wieder Gleichstand (52:52, 35.). Im weiteren Verlauf konnte Frankreich sich mit sechs Punkten absetzen (58:52, 37.) und die Führung bis zum Ende der Partie (62:65, 40.) behaupten, auch wenn sich das Team von Patrick Femerling noch einmal herankämpfte.

Coach Patrick Femerling nach der Partie: „Wir hatten eine Chance das Spiel zu gewinnen. Wir haben unglaublich gekämpft und unglaublich viel Gas gegeben. Das war sicher kein schönes Spiel auf beiden Seiten, aber dafür ein sehr hartes und physisches Spiel. Ich bin stolz auf die Jungs und jetzt gilt es sich auf das morgige Spiel vorzubereiten.“

Morgen gilt es gegen das Gastgeber-Team Georgien zu überzeugen. Sprungball ist um 18.00 Uhr deutscher Zeit im Sheraton Metechi Palace. Zum Livestream für das morgige Spiel gegen Georgien geht es hier.

Boxscore

Für Deutschland spielten:
Elias Baggette (
Foto: Brose Bamberg/Baunach Young Pikes, 16), Maximilian Begue (Eintracht Frankfurt/ FRAPORT SKYLINERS, 2), Radii Caisin (Crailsheim Merlins, 8), Tristan da Silva (University of Colorado, USA, 16), Malte Delow (ALBA BERLIN/Lok Bernau, 4), Maxwell Dongmo Temoka (FC Bayern München, 0), Lukas Herzog (MHP RIESEN Ludwigsburg, 0), Timo Lanmüller (rathiopharm ulm/BBU 01 Ulm/Tigers Tübingen, 3), Bent Leuchten (MTSV Schwabing/TSV Oberhaching Tropics, 5), Vincent Neugebauer (Uni Baskets Paderborn, 5), Evans Rapique (ALBA BERLIN, 3), Daniel Zdravevski (Artland Dragons, 0).