DBB-HERREN IM AUSLAND

Tibor Pleiß (Foto DBB)

HAGEN / WESTFALEN. Kurz vor der Nationalmannschafts-„Bubble“ blicken wir wieder auf unsere A-Nationalspieler im Ausland, von denen wir ja wegen der durchspielenden Euroleague leider nur einige in der kommenden Woche im Nationaltrikot sehen werden. Wir freuen uns über einen Rückkehrer und über starke Auftritte in Spanien und in der Türkei.

Unser Überblick beginnt …  jetzt:

Er ist wieder da! Danilo Barthel ist in der vergangenen Woche wieder auf das Parkett zurückgekehrt, nachdem er bei Fenerbahce Istanbul wegen Rückenproblemen einige Partien verpasst hat. Gleich dreimal war der Power Forward aktiv, wurde allerdings noch recht dosiert eingesetzt. In der Euroleague kam Fenerbahce zunächst heftig unter die Räder, als der FC Barcelona mit einem 97:55 kurzen Prozess mit dem türkischen Gast machte. Barthel stand 14 Minuten auf dem Feld und machte seine Sache sehr ordentlich: Sieben Punkte (3/4), ein Rebound und zwei Assists wurden für ihn notiert. Besser lief es für Fener im nächsten Spiel, das mit 86:68 gegen Vitoria gewonnen wurde (Barthel zwölf Min., zwei Pkte, 1/4, drei Reb., drei Ass.). Fenerbahce belegt in der Euroleague Platz neun mit vier Siegen und fünf Niederlagen. Ungeschlagen bleibt man allerdings in der türkischen BSL, wo es beim 82:81-Erfolg bei Turk Telekom Ankara allerdings ganz knapp zuging. in 22 Minuten erzielte Barthel fünf Punkte (1/6), holte drei Rebounds und verteilte drei Assists. Mit acht Siegen steht Fenerbahce auf Platz zwei.

Tibor Pleiß (Titelbild) befindet sich auch weiterhin in sehr guter Verfassung. Sein Klub Efes Istanbul liefert allerdings sehr wechselhafte Vorstellungen, musste zuletzt aber auch einige Ausfälle verkraften. Beim 80:77-Erfolg in der Euroleague bei Panathinaikos Athen war der DBB-Center mit acht Punkten (3/7), fünf Rebounds und je zwei Assists und Blocks (Zwei Bv.) in 25 Minuten schon ein wichtiger Faktor. Noch dominierender trat er im Heimspiel gegen den FC Bayern München auf, als er in 33 Minuten auf 19 Punkte (8/12) und fünf Rebounds kam. Die etwas überraschende 71:74-Niederlage konnte er aber nicht verhindern. Efes steht in der Euroleague auf Rang sieben mit je vier Siegen und Niederlagen. Recht leicht fiel der 86:67-Sieg gegen Afyon in der BSL, der die Tabellenführung sicherte (8:0). Pleiß agierte einmal mehr gut (20 Min., 14 Pkte, 6/12, sieben Reb., ein Ass.).

Johannes Voigtmann wirkte beim 89:86-Euroleague-Erfolg von ZSKA Moskau gegen Vitoria noch mit (14 Min., zwei Pkte., 1/2, drei Reb., ein Ass.), wurde dann aber von der Euroleague als Ausfall gemeldet („Janis Strelnieks, Johannes Voigtmann and Alexander Khomenko will still be sidelined for a couple more games.“). So verpasste der DBB-Center den 87:78-Sieg bei Zalgiris Kaunas. ZSKA klettert in der Euroleague-Tabelle auf Platz drei und hat nun sechs Siege und drei Niederlagen auf dem Konto. Kein Spiel gab es in der VTB (Zweiter, 4:2).

Casademont Zaragoza, der Klub von Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing (Foto o.), wird zum Leidwesen der Fans in der spanischen ACB immer mehr zum „Experten“ für knappe Niederlage. In seinem 100. Ligaspiel im spanischen Oberhaus unterlag Benzing mit seinem Team mit 81:82 bei Fuenlabrada. Der DBB-Kapitän haderte mit seinem Wurfglück aus der Dreierdistanz (1/8) und kam in 24 Minuten auf acht Punkte (3/12) und einen Assist. Zaragoza bleibt im Tabellenkeller (17., 2:8). Besser läuft es in der Basketball Champions League, wo mit dem 78:75 gegen Novgorod der zweite Sieg gelang (Erster Gruppe D, 2:0). Benzing agierte stark und zog sein Team mit. In 27 Minuten wurden 16 Punkte (5/8), fünf Rebounds und zwei Assists (Zwei Bv.) für ihn bilanziert.

Zwei Partien hatte Ismet Akpinar mit Bahcesehir Istanbul zu bestreiten. Und zwar zunächst in der BSL, wo ein klarer 101:71-Erfolg gegen Bursaspor heraussprang. Der DBB-Guard spielte 19 Minuten, in denen er acht Punkte erzielte (3/7) und einen Assist verteilte (Zwei BV.). Bahcesehir spielt auf Platz fünf mit jetzt vier Siegen und drei Niederlagen eine sehr gute Rolle. Ein Career High im Trikot von Bahcesehir legte Akpinar dann im Eurocup auf. Beim 87:77 bei Joventut war er kaum zu bremsen. 23 Punkte (8/12, 4/5 Dreier), drei Rebounds und drei Assists gingen in 31 Minuten auf sein Konto. Es war der erste Erfolg für die Türken (Sechster Gruppe A, 1:7).

Maik Zirbes holte in der ULB in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Shabab Al Ahli (Dubai) den zweiten Sieg der neuen Saison. 78:68 hieß es nach 40 Minuten gegen Al Wasl (leider wie immer ohne Stats). Das Zirbes-Team liegt in Gruppe A an der Spitze (2:0).