FEHLALARM

LEVERKUSEN. Aufgrund einer bestätigten Covid 19-Infektion bei einem Spieler der BAYER GIANTS Leverkusen wurde das Auswärtsspiel gegen Phoenix Hagen abgesagt. Auch die Begegnung gegen Belfius Mons-Hainaut (Belgien) fand am Sonntag nicht statt.

Das Testergebnis war dem betroffenen Spieler, der nicht mit zum Spiel in Hagen-Haspe mitgefahren war, am Freitagabend mitgeteilt worden. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Team bereits auf dem Feld zum Warm-Up und hat im Anschluss an die Information die Halle umgehend verlassen.

Der Spieler hatte sich im Laufe des Tages testen lassen, weil er am vergangenen Wochenende Kontakt zu einer zwischenzeitlich positiv getesteten Person hatte. Unmittelbar nachdem er darüber informiert worden war, hat sich der Spieler in Selbstquarantäne begeben. Der Akteur zeigt bislang keinerlei Krankheitssymptome.

Die gesamte ProA-Mannschaft des Rekordmeisters hat sich nach ihrer Rückkehr aus Hagen ebenfalls unmittelbar in Quarantäne begeben und unterzieht sich morgen einem Covid 19-Test.

Wir stehen in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt Leverkusen und befolgen selbstverständlich dessen Vorgaben.

 

Wir bedanken uns bei SV Haspe 70 für die Gastfreundschaft und halten die Fans der GIANTS auf dem Laufenden.

Mit Erleichterung haben die BAYER GIANTS Leverkusen die ausschließlich negativen Ergebnisse der Corona-Tests rund um die ProA-Mannschaft zur Kenntnis genommen.

Auch das Ergebnis des zuvor positiv getesteten Akteurs, der sich einem erneuten Test unterzogen hat, war negativ. Mit Ausnahme dieses Spielers sind damit alle Beteiligten aus der Quarantäne entlassen. Über das weitere Vorgehen mit den zwei unterschiedlichen Testergebnissen des Teammitglied beraten die GIANTS am Montag mit dem Gesundheitsamt Leverkusen. Bis dahin gilt für diesen Spieler weiterhin die Quarantäne-Verordnung.

Vertreten werden die GIANTS in dieser Situation durch den Direktor Medizin der Bayer 04 Fußball GmbH, Dr. Karl-Heinrich Dittmar.

Training findet am heutigen Sonntag nicht statt. „Die Jungs sollen erst mal den Kopf frei bekommen“, so ein gelöster Headcoach Hansi Gnad. „Unser Dank geht insbesondere an Dr. Dittmar sowie das Synlab in Leverkusen, die uns in dieser schwierigen Phase toll unterstützt haben.“

Heute steigt das Team wieder in den Trainingsbetrieb ein.