LADIES IN BLACK: AACHEN ERFOLGREICH IN EUROPA

Knapper 3:2-Sieg von Aachen gegen Portugals Famalicao - VON ANDREAS STEINDL

Photo: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

AACHEN. Die Volleyballerinnen der Ladies in Black Aachen gewinnen am Abend vor 931 Zuschauern das Europapokalspiel im 1/16-Finale gegen den portugiesischen Vertreter AVC Famalicao mit 3:2 (25:18, 23:35, 25:20, 18:25, 18:16). Nach 135 Minuten Spielzeit und dem ebenfalls mit 3:0 gewonnen Hinspiel vor einer Woche bedeutet dies nun für die Aachenerinnen die Qualifikation für das 1/8 Finale um den CEV Challenge Cup. Die nächste Runde wird bereits vom 18. bis 20.Dezember 2018 gespielt, das Rückspiel – hier haben die Ladies in Black Aachen das Heimrecht – findet dann zwischen 22. und 24. Januar 2019 in der Neuköllner Straße statt. Gespielt wird dann gegen Calcid Volley Kamnik (Slowenien)

Die Aachenerinnen um Cheftrainerin Saskia van Hintum verschafften sich bereits vor einer Woche beim Hinspiel in Portugal eine gute Ausgangssituation und gewann das erste Spiel in der Vereinsgeschichte auf europäischer Ebene mit 3:0. Entsprechend groß war die Vorfreude auf das erste Heimspiel im CEV-Challenge Cup. „Ein besonderer Moment“ war an vielen Stellen zu hören. Bereits am Montag Abend wurde die Halle entsprechend der CEV-Vorschriften hergerichtet.

Die Mannschaft wollte schnell klar machen, dass auch sie zu der feierlichen Stimmung ihren Teil beitragen will und so ließ sie im ersten Satz nicht viel anbrennen, nach rund 22 Spielminuten ging Satz eins schließlich mit 25:16 an die Heimmannschaft. Das Erfolgsrezept von Satz 1, über Aufschläge und Angriffe ordentlich für Druck zu sorgen, wurde dann auch in Satz 2 weiter verfolgt. Allerdings nicht ganz so erfolgreich wie in Abschnitt eins. Die Aachenerinnen liefen den ganzen Satz über dem Spiel ein wenig hinterher: nach 4:8 und 7:13 nahm Saskia van Hintum eine Auszeit um die Mannschaft wachzurütteln. Zusätzlich nahm sie Zuspielerin Denise Imoudu ins Spiel. So konnte Aachen das Spiel wieder enger gestalten. Mehr als eine kurzzeitige Führung zum 20:19 war aber nicht drin. Famalicao nutzte den ersten Satzball nach einem umkämpften Ballwechsel zum 25:23.

Auch Satz drei stand unter dem Oberbegriff „Kampf“. Famalicao forderte den Ladies in teilweise langen Ballwechseln alles ab. Die Ladies ihrerseits rissen aber durch eine engagierte Leistung das Spiel wieder an sich und verteidigten stets einen kleinen Vorsprung. Über 8:4 und 16:13 sicherten sich die Ladies in Black Aachen Satz drei mit 25:20 und somit das Weiterkommen im CEV-Challenge-Cup (weil Spiel 1 3:0 gewonnen wurde).

Viele dachten wohl, dass damit der Widerstand der portugiesischen Gäste gebrochen wäre. Weit gefehlt. Satz vier war eher eine Kopie von Satz zwei. Aachen lief durchgehend der Musik hinterher. Mit 5:8 geriet man schnell in Rückstand. Falamicao machte das in dieser Phase des Spiels sehr gut und war weiterhin vorne: 16:12! Aachen hatte hier nichts mehr entgegenzusetzen, der zweite Satzball von Famalicao sass: 25:18! 2:2!

Die Entscheidung musste also der Tie-Break bringen. Zunächst lief es auch hier nicht richtig rund für die Ladies: 4:8 betrug der Rückstand. Doch durch großen Kampf gelang schließlich die Wende: bei 14:13 gab es einen ersten Matchball. Der vierte Matchball sass dann: 18:16! 3:2! Spiel gewonnen und Achtelfinale gebucht!

Die Ladies in Black sind damit weiterhin in drei Wettbewerben vertreten. Bereits am kommenden Wochenende geht die Reise nach Potsdam (Samstag) und Berlin (Sonntag) um wieder Bundesligapunkte zu sammeln. Das nächste Heimspiel findet dann bereits am 12. Dezember statt, dann allerdings in Maaseik: das Deutsche Pokalhalbfinale gegen Allianz MTV Stuttgart.