KÄMPFERISCH ÜBER SECHS KILOMETER

DÜSSELDORF. (MD). Einen Tag bevor die Ruderelite von Deutschland über die sechs Kilometer lange Strecke auf dem Dortmund-Ems-Kanal ging, starteten zahlreiche Nachwuchsruderer aus NRW beim Langstreckentest des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes. Mit dabei je zwei Germanen aus dem U17- und dem U19-Bereich.

Im U19-Leichtgewichtseiner belegte Levi Körber Platz 14 vor seinem Klubkameraden Samir Noori (17.). Levi Körber musste kurzfristig in den Einer steigen, da sein Zweierpartner Nikolaus Franz krank ausfiel. Somit waren die Voraussetzungen nicht optimal. Samir Noori ist noch am Anfang seiner Ruderkariere, bei ihm ging es um das Sammeln weiterer Erfahrungen. Er zeigte sich ebenso motiviert wie alle anderen etwa 200 Ruderer.

Ben Wolke erreichte mit Platz 15 einen Platz im Mittelfeld der 28 Starter im U17-Einer. Hendrik Weskamp fuhr auf seinem ersten Langstreckentest auf Platz 22. RC-Trainer Lukas Gässler coachte ihn, auch beim Steuern auf dem kurvigen Kanal brauchte er Unterstützung. So kam er gut über die lange Strecke und konnte den Abstand zu dem Ruderer vor ihm gut halten. Auf der gut einen Kilometer langen Ziellinie ließ der 15-jährige Germane nicht nach: „Die Konstanz gilt es schon noch zu verbessern“, so der Trainer aber lobte vor allem den letzten Rennabschnitt: „Besonders gut gingen die letzten 1000 Meter. Da ging es gerade aus und das Ziel war sozusagen vor Augen.“ Cheftrainer Marc Stallberg ergänzt: „Ben und Hendrik sind auf einem guten Weg.“

 HYPERLINK „http://www.rcgermania.de/“www.rcgermania.de

 HYPERLINK „mailto:presse@rcgermania.de“presse@rcgermania.de