ABSTIEGSKAMPF MIT LEICHTEN VORTEILEN FÜR DEN CREFELDER HTC

Mannschaftsfoto 1. Herren CHTC Krefeld -

KREFELD. (RF) Spannung pur vor dem letzten Spiel-Wochenende in der Hallenhockey-Bundesliga der Herren – Gruppe West – an der Tabellenspitze, genauso wie am Ende. Im Topspiel kam Rot-Weiß Köln am Mittwochabend mit 8:1-Toren beim Düsseldorfer HC mächtig unter die Räder und fiel – zumindest vorläufig – aus den Viertelfinalrängen. Neuer Spitzenreiter ist Uhlenhorst Mülheim, der beim Derby in Krefeld keine große Mühe hatte und durch den 8:4-Erfolg drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Glück für den CHTC war, dass im Parallel-Spiel Blau-Weiß Köln beim Schlusslicht SW Neuss zwei Rückstände in ein 5:4 drehen konnte und Neuss somit weiterhin die rote Laterne behalten muss.

Bei ihrem Gastspiel in der Krefelder Glockenspitzhalle überzeugten die Mülheimer vor allem in der zweiten Halbzeit. Das sah auch CHTC Trainer Robin Rösch so: „In den ersten 30 Minuten müssen wir eigentlich in Führung gehen und das Spiel für uns entscheiden“. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste dann mit viel Schwung aus der Kabine und Tobias Matania verwandelte in der 45. Spielminute eine kurze Ecke zur 7:3-Vorentscheidung. Die Mülheimer wirkten besonders in dieser Phase des Spiel konzentrierter und auch Janick Eschlers Treffer zum 4:8 wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff konnte daran nichts mehr ändern. Bei den Krefeldern war die Laune nach der Schluss-Sirene auf einen absoluten Tiefpunkt gesunken. „Mülheim war in der zweiten Hälfte mental stärker und macht das richtig gut. Wir hatten unsere Möglichkeiten und haben sie mal wieder nicht genutzt“, erklärte Coach Robin Rösch.

Die Tore für Krefeld erzielten:
Oskar Deecke, Jakob Schmidt, Linus Michler, Janick Eschler

Zum letzten Heimspiel des Jahres 2019 in der Sporthalle Glockenspitz empfängt der Crefelder HTC am Samstag, 12.1., 15 Uhr, den Düsseldorfer HC, der aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Punktgleich mit der Nummer drei im Westen, Rot-Weiß Köln. Diese beiden Tams haben wiederum zwei Zähler Vorsprung vor Blau-Weiß Köln (11 Pkt.). Am Sonntag geht es für das Röschteam in Richtung Domstadt Köln. Dort wartet Meisterschaftsmitfavorit Rot-Weiß Köln (13.1./12 Uhr) auf den Vorletzten Crefelder HTC. „Gegen diese beiden Brocken (Düsseldorf und RW Köln) wird es schwer sein Punkte zu gewinnen“, weiß CHTC-Trainer Robin Rösch. Zum Glück muss Schlusslicht Neuss am Freitag bei Rot-Weiß Köln und am Sonntag beim Klassenprimus Uhlenhorst Mülheim antreten. Die Entscheidung, wer am Ende den schweren Gang in die zweite Liga antreten muss, wird also eine ganz enge Kiste werden und vielleicht erst nach Ende des letzten Vorrundenspiels entschieden sein. Also gilt es: Daumen drücken für den Crefelder HTC und die Mannschaft am Samstag unterstützen.