HOCKEYDAMEN VERLIEREN TOP-SPIEL IN DÜSSELDORF

Düsseldorfer HC – RW Köln 7:5 (1:2) - DHA -

Archivfoto: KTHC - Hockey-Damen

KÖLN. Die Damen von Rot-Weiss Köln mussten sich im Rheinderby gegen den Tabellenführer Düsseldorfer HC trotz früher Führung mit 5:7 geschlagen geben. In einer engen und spannenden Partie verloren die Kölnerinnen am Ende letztlich verdient gegen den weiterhin souverän auftretenden Spitzenreiter. Während der DHC immer noch ohne Punktverlust auf Rang eins verweilt, muss Köln nun aufpassen, den Anschluss an Mülheim nicht zu verlieren.

Den besseren Start in die Begegnung nach der kurzen Weihnachtspause erwischten eindeutig die Kölner Damen. Bereits nach vier Minuten führte Rot-Weiss durch Treffer von Katharina Hüls mit 2:0. Zwar traf der DHC schnell zum 2:1-Anschluss, doch in der Folgezeit haderten beide Mannschaften mit ihrer mangelnden Chancenverwertung. So ging es mit der knappen Kölner Führung in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang war es dieses Mal der DHC, der einen Start nach Maß erwischt. Innerhalb von zehn Minuten drehte Düsseldorf das Ergebnis auf 4:2. Zwar hielt Rot-Weiss weiterhin dagegen, doch der Tabellenführer erwies sich als zu stark und abgebrüht. Immer wieder hatte Düsseldorf eine Antwort auf die Kölner Treffer parat und gewann am Ende verdient mit 7:5. Mit Blick auf das Viertelfinale der hockeyliga wird es für die Kölnerinnen nun immer schwerer sich zu qualifizieren.

Rot-Weiss-Coach Markus Lonnes fasste nach dem Spiel zusammen: „Bis auf die ersten Minuten war es ein schwaches Spiel. Wir haben schlecht verteidigt und noch dazu unsere Chancen nicht genutzt. Den Beginn der zweiten Halbzeit haben wir komplett verschlafen und deshalb gewinnt Düsseldorf auch verdient.“ Ähnlich sah es auch Niko Sussenburger, Trainer des DHC: „In der ersten Hälfte hat sowohl unsere Ecken-, als auch unsere Chancenverwertung nicht gepasst. Knackpunkt der Partie war sicherlich, dass wir in die zweite Halbzeit viel besser gestartet sind und uns einen Vorsprung herausspielen konnten.“

Tore:

0:1 Katharina Hüls (3.)

0:2 Katharina Hüls (4.)

1:2 Elisa Gräve (KE, 7.)

—–

2:2 Selin Oruz (33.)

3:2 Luisa Steindor (KE, 35.)

4:2 Emma Sophie Heßler (KE, 40.)

5:2 Luisa Steindor (7m, 42.)

6:2 Julia Drechshage (49.)

6:3 Julia Busch (51.)

6:4 Nicole Pahl (53.)

7:4 Tessa-Margot Schubert (57.)

7:5 Rebecca Grote (KE, 58.)

Strafecken:

DHC 7 (2 Tore) / RWK 3 (1 Tor)

Grüne Karte:

Elisa Gräve, DHC (Foulspiel) / —

Zuschauer: 200

Schiedsrichter:

L. Gardeler / T. Hinsken