NEUSSER TORHÜTER ENTPUPPT SICH ALS „MAN OF THE MATCH“

Krefelds Linus Michler erzielte den Ausgleichtreffer zum 1:1 für den CHTC. Foto: Sports-Gallery.net

KREFELD. (RF) Mit einer holprigen ersten Halbzeit startete der Crefelder HTC in die Hallen-bundesliga 2018/2019. So war es nicht verwunderlich, dass man sich am Ende mit einem 3:3-Untentschieden gegen Außenseiter Schwarz-Weiß Neuss begnügen musste. Die Gäste gingen in der 20. Spielminute sogar mit 1:0 in Führung (Jan Mausberg). 120 Sekunden später glich Krefelds Linus Michler zum 1:1. aus. Wer allerdings dachte, dieses Tor wäre sozusagen der Türöffner für weitere Krefelder Treffer, der sah sich getäuscht. Neuss gestaltete das Match – zumindest bis zur Pause – ausgeglichen und ging in der 27. Minute durch Sebastian Draguhn erneut in Führung.

Im zweiten Durchgang erzeugte der CHTC merklich mehr Druck. Somit rückte der Torhüter aus Neuss immer mehr in den Focus. Mit schier unglaublichen Paraden raubte Konstantin Hayner den Krefelder Angreifern den auch den letzten Nerv. Trotz vieler Chancen sahen die Zuschauer nur noch zwei Krefelder Tore. Julius Breucker traf in der 37. Minute zum 2:2-Ausgleich. Sein Mannschaftskollege Janick Eschler besorgte schließlich in der 46. Minute per Ecke des 3:3-Endstand. Zwischenzeitlich hatte der Neusser Ivo Otto seine Farben zum dritten Mal in dieser Begegnung in Führung gebracht.

Wir sind unzufrieden, weil wir unsere Möglichkeiten nicht nutzen konnten“, sagte CHTC-Trainer Robin Rösch. „wir waren das favorisierte Team, aber Neuss hat uns das Leben schwer gemacht. So finde ich das Ergebnis leistungsgerecht“. Bei acht Strafecken für den Crefelder HTC sprang lediglich ein einziges Tor heraus.

Am kommenden Samstag, 15 Uhr, in der Sporthalle Glockenspitz, empfängt der Krefelder Bundesligist den aktuellen Spitzenreiter Blau-Weiß Köln, der am vergangenen Samstag den Mitfavoriten in Sachen Meisterschaft, Rot-Weiß Köln, überraschend mit 4:3-Toren besiegen konnte. Um eine realistische Siegchance zu haben müssen die Jungs von CHTC-Coach Robin Rösch ihre Möglichkeiten effizienter und konzentrierter nutzen.

Krefelds Nationalspieler Niklas Wellen geht in Indien auf Torejagd und hatte im ersten WM-Match für Deutschland mit seinem genauen Zuspiel auf den Torschützen Marco Miltkau einen großen Anteil am 1:0-Sieg über Pakistan.