BAYER BLEIBT ZUHAUSE EINE MACHT

TSV BAYER LEVERKUSEN

Foto: Giants Bayer Leverkusen

LEVERKUSEN. Am 20. Spieltag der Saison 2018/19 feierten die BAYER GIANTS Leverkusen in der ProB einen „Start-Ziel-Sieg“. Der Rekordmeister bezwang die TG s.Oliver Würzburg verdient mit 76:53 (36:15) und bleibt in eigener Halle seit Februar 2018 weiter ungeschlagen.

862 Zuschauer fanden sich einem verregneten Sonntagnachmittag in der Ostermann-Arena ein, um die „Giganten“ kurz vor den Playoffs unter die Lupe zu nehmen. Die Anhänger erwarteten ein spannendes Spiel, schließlich gewann BAYER nur knapp das Hinspiel (86:76) und Würzburg musste unbedingt gewinnen, um die Chance auf den Einzug in die Playoffs aufrecht zu halten. Doch schnell wurde klar, dass dies kein angenehmer Spieltag für die Gäste aus dem Frankenland werden würde. 

Die GIANTS, angeführt von Alexander Blessig und Nick Hornsby, starteten konzentriert in die Begegnung und machten schnell deutlich, dass es an der Bismarkstraße für die TG nichts zu holen gibt. In der Anfangsphase setzten sich die „Riesen vom Rhein“ mit einem 15:2-„Run“ ab, welcher per krachenden Dunk von Dennis Heinzmann gekrönt wurde. Die Würzburger, die ohne ihren Topscorer Badu Buck in die Farbenstadt angereist waren, fanden kein Mittel, um die Leverkusener am punkten zu hindern. In der Offensive wirkten die Gäste überfordert. Ganze fünf Minuten brauchten die Würzburger, um nach dem ersten Korb zu scoren (15:4 – 8. Spielminute). BAYER spielte im Angriff clever, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und baute die Führung kontinuierlich aus. Nach dem ersten Viertel lagen die „Gnadisten“ mit 15 Zählern in Front (20:5).

Trainer Hansi Gnad kam der Spielverlauf entgegen, er konnte frei rotieren und vor allem den jungen Spielern um Lars Thiemann, Lennard Winter und Benjamin Nick viele Minuten verschaffen. Dies tat dem Leverkusener Spielfluss keinen Abbruch, im Gegenteil: Die GIANTS setzten sich Punkt um Punkt weiter ab und nach einem erfolgreichen Distanzwurf durch Youngster Winter lagen die Rheinländer mit 33:10 uneinholbar vorne. Die Würzburger versuchten sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch zu keinem Zeitpunkt der Begegnung gelang es den Schützlingen von Coach Eric Detlev den Abstand entscheidend zu verkürzen. Mit einer deutlichen Halbzeitführung von 36:15 für BAYER ging es in die Kabine.

Nach der Pause sahen die Basketballfans in der Ostermann-Arena ein ähnliches Bild wie bereits zuvor: BAYER dominierte, während Würzburg keinen Zugang zum Spiel fand. Nach einem erfolgreichen Freiwurf von Dennis Heinzmann betrug die Führung 31 Punkte (50:19 – 24. Spielminute) und Würzburg drohte eine „Klatsche“. Doch die Akteure der TG ließen sich nicht hängen und verkürzten den Vorsprung durch einen 15:4-Lauf (56:34 – 29. Spielminute). Dies lag aber nicht an einem plötzlichen Leverkusener Leistungseinbruch, sondern ist der Tatsache geschuldet, dass Trainer Hansi Gnad vermehrt rotierte und der Spielfluss ein wenig verloren ging. Die dritten zehn Minuten endeten beim Spielstand von 56:34.

Auch der Schlussabschnitt war hart umkämpft. Würzburg wollte unbedingt noch einmal zurück ins Spiel kommen und versuchte wirklich alles, damit dieses Vorhaben gelingt. Doch schnell wurde klar, dass dies nicht passieren würde. Die GIANTS bestimmten nach Belieben das Tempo und sobald die Hausherren anzogen, wurde es schwierig für die Franken. Nick Hornsby zeigte sich im vierten Viertel als sicherer Schütze von Außen (zwei Dreier in Folge) und Valentin Blass bewies seine Qualitäten als Rebounder (griff vier seiner insgesamt neun Rebounds im vierten Durchgang ab). Schlussendlich gewann BAYER die Partie ohne auch nur ein einziges Mal ernsthaft in Gefahr zukommen, dass das Spiel kippen würde. Der 76:53-Heimsieg geht daher vollkommen in Ordnung. Die „Riesen vom Rhein“ sind nunmehr seit Februar 2018 in eigener Halle ungeschlagen!

Effektivster Leverkusener war Dennis Heinzmann, der 11 Punkte erzielen und 12 Rebounds abgreifen konnte. Es war sein achtes „Double-Double“ in 2018/19. Sein bestes Saisonspiel absolvierte auch Valentin Blass, der 11 Zähler markierte und 9 Abpraller abgriff. Der 23-Jährige kam auf eine Effektivität von 16, seine höchster Wert in der aktuellen Spielzeit. Ebenfalls zweistellig konnte Alexander Blessig (10) punkten.

Trainer Hansi Gnad war mit der Vorstellung seiner Mannschaft mehr als zufrieden: „Wir haben einen, auch in der Höhe, verdienten Sieg gefeiert, bei dem ich über die Art und Weise des Zustandekommen sehr zufrieden bin. In der ersten Halbzeit haben wir gut verteidigt und den Gegner zu schwierigen Würfen gezwungen, dadurch war die Trefferquote der Würzburger entsprechend schwach. Nach der Pause haben wir weiter Druck gemacht und unsere offenen Würfe, die wir uns durch unser gutes Zusammenspiel erspielt haben, getroffen. Natürlich ist es bei einer so hohen Führung schwierig die Intensität permanent hochzuhalten. Im vierten Viertel hat Würzburg dies für sich genutzt und an Boden gutgemacht, dennoch geht der deutliche Erfolg vollkommen in Ordnung.“

Weiter geht es für Leverkusen am kommenden Wochenende mit dem letzten Auswärtsspiel der regulären Saison. Gegner am Samstag, den 16.02.2019 um 19:00 Uhr, ist dann der BBC Coburg. Die Partie wird im Livestream auf www.sportdeutschland.tv übertragen.